Die Welt der Eisriesen entdeckt

+

Für das Ferienprogramm hatte sich die Vorstandschaft der Nachbarschaftshilfe Schechen unter Leitung von Reinhard Socolov etwas Besonderes ausgedacht: ein Besuch der Eisriesenwelt im Österreichischen Werfen.

Mit dem Bus fuhren 46 Kinder und sieben Betreuer in Richtung Tennengebirge. Dort erwartete sie ein einzigartiges Naturphänomen: Das Höhlensystem der Eisriesenwelt ist mit einer Länge von über 40 km die größte Eishöhle der Erde. Kinder und Begleiter waren von der 70-minütigen Führung begeistert. Neben wissenschaftlichen und historischen Erklärungen faszinierten sie besonders die Demonstration der verschiedensten Eisformationen. Die Beleuchtung erfolgt unter Verzicht auf elektrisches Licht durch Hand-Karbidlampen, die an die Besucher ausgegeben wurden. Die Eisfiguren werden vom jeweiligen Höhlenführer mit Magnesiumlicht illuminiert. So glaubten die Besucher etwa eine von innen erleuchtete Eis-Orgel zu erkennen. Alle Teilnehmer waren sich einig, mit diesem Ausflug ein unvergessliches Ferienabenteuer erlebt zu haben. Foto re

Kommentare