Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Großes Programm

Weihe vor 300 Jahren: Kirchwalder Kirche feiert ein Jubiläum

Spitze Dächer und runde Fenster: Die Wallfahrtskirche in Kirchwald.
+
Spitze Dächer und runde Fenster: Die Wallfahrtskirche in Kirchwald.
  • VonVolkhard Steffenhagen
    schließen

Vor 300 Jahren wurde der Steinbau der Wallfahrtskirche in Kirchwald durch Franz II. Anton Adolph, Graf von Wagensperg und Bischof von Chiemsee, geweiht. Das Jubiläum wird ausgiebig gefeiert.

Nußdorf – Vor 300 Jahren wurde der Steinbau der Wallfahrtskirche in Kirchwald durch Franz II. Anton Adolph, Graf von Wagensperg und Bischof von Chiemsee, geweiht. Das Jubiläum wird nun von der Katholischen Kirchenstiftung St. Vitus in Nußdorf mit einer Freiluftausstellung und zwölf Veranstaltungen in der Zeit vom 3. Juni bis zum 24. September gefeiert.

Berichte von Wundern der Muttergottes

Die Kirche „Mariä Heimsuchung“ in Kirchwald der Gemeinde Nußdorf begründete der Wallfahrer Michael Schöpfl bereits 1644. Er brachte ein Gnadenbild der Muttergottes mit dem Kind, das eine Sandale verliert, von einer Pilgerreise aus Rom mit. Später wird im berühmten Mirakelbuch davon und von den Wundern der Muttergottes in Kirchwald berichtet.

Lesen Sie auch: Jährliche Wallfahrt geht auf Gelöbnis des 17. Jahrhunderts zurück

Zwei Generationen später vollendete sein Nachfolger die heutige Kirche und die Behausung des Einsiedlers: Pater Casimir Weiß, der Sohn des Nußdorfer Tafernwirtes, der sich zudem um die Trinkwasserversorgung des Dorfes verdient gemacht hatte. Und zwar durch die heilende Wirkung einer nahen Quelle und die Erhörung der Gebete zur Muttergottes in Kirchwald bei äußerster Gefahr für Leib und Leben. Bei der Innschifffahrt wurde dieser Ort der Einsamkeit und Stille zu einem überregional bekannten Wallfahrtsort.

An den Goldenen Samstagen gab es einst besondere Angebote

An den besonderen „Goldenen Samstagen“, die noch heute ausgiebig gefeiert werden, gab es neben den Predigten sogar Wirtsbuden und Süßigkeitenstände. Unter dem Titel „Maria hat geholfen! – 300 Jahre Weihejubiläum Kirchwald“ wird am Freitag, 3. Juni 2022, um 15 Uhr die Freiluftausstellung in Kirchwald eröffnet und kann bis Oktober besichtigt werden.

Lesen Sie auch: Bruder Damian kennt die Einsamkeit – und half Menschen in der Coronakrise darüber hinweg

Hier werden alle Themen nach grundlegender Forschung beleuchtet. Dazu ist im Verkehrsamt Nußdorf, in der Klause in Kirchwald sowie in verschiedenen Nußdorfer Geschäften eine Jubiläumsbroschüre erhältlich.

Kirchwald ist nur zu Fuß zu erreichen

Beim Besuch des Kirchwalds ist zu beachten, dass er ausschließlich über Wanderwege mit Gehzeiten von 30 bis 40 Minuten von den Parkplätzen in der Gritschen, an der Neubeuerer Straße oder am Nußdorfer Schwimmbad zu erreichen ist.

Alle Veranstaltungen können ohne Voranmeldung kostenfrei besucht werden. Bei Veranstaltungen im Freien empfiehlt es sich, eine Sitzgelegenheit mitzubringen.

Programm fürs Jubiläum

Maria hat geholfen! – 300 Jahre Weihejubiläum Kirchwald: Kuratorinnenführung mit Dr. Elisabeth Weinberger und Michaela Firmkäs, Sonntag, 26. Juni, 15 Uhr.

Geistliche Abendmusik: Kirchenchor Nußdorf und Musikgruppen, Freitag, 1. Juli, 19 Uhr.

Ewige Anbetung: Samstag, 2. Juli, 10 bis 18 Uhr; thematische Andachten mit Musik um 10, 13, 15, 17 Uhr.

Festgottesdienst und Altarweihe: Sonntag, 3. Juli, 10 Uhr; mit Weihbischof Wolfgang Bischof, audivisuelle Übertragung ins Freie; im Anschluss Erläuterungen des Künstlers Florian Lechner; Brotzeit und musikalischer Ausklang.

Eremiten im Inntal im Zeitalter des Barocks: Vortrag mit Kulturwissenschaftler Dr. Georg Werner, Freitag, 8. Juli, 20 Uhr, Pfarrheim Nußdorf.

Taizé-Nacht: Samstag, 16. Juli, 21 Uhr.

Maria hat geholfen! – 300 Jahre Weihejubiläum Kirchwald: Kuratorinnenführung, Sonntag, 17. Juli, 15 Uhr; mit Glaskünstler Florian Lechner.

Unser Kirchwald – ein heiter-besinnlicher Streifzug durch 300 Jahre: Freilufttheater von Renate Pröbstl, Samstag, 23., und Sonntag, 24. Juli, 19 Uhr, im Freien; Sitzgelegenheit nur für Senioren vorhanden.

Eremiten und Wüstensöhne in Kirchwald: musikalischer Abend, gemeinsam Marienlieder singen mit Eva Bruckner und Ernst Schusser; Vortrag von Michaela Firmkäs und Dr. Elisabeth Weinberger, Freitag, 29. Juli, 19 Uhr, im Freien; Sitzgelegenheit nur für Senioren vorhanden.

Das Wunder von Kirchwald: Vortrag von Dr. Elisabeth Weinberger zum Mirakelbuch und zu den Votivtafeln, Freitag, 5. August, 20 Uhr, Pfarrheim Nußdorf.

Maria hat geholfen! – 300 Jahre Weihejubiläum Kirchwald: Kuratorinnenführung, Montag, 15. August, 15.30 Uhr; mit Organistin Pia Hausner.

Die Stille von Kirchwald hören: Impressionen von Fotograf Hans-Günther Kaufmann, Samstag, 10. September, 21 Uhr, im Freien; Ausweichtermin Freitag, 16. September; Sitzgelegenheit nur für Senioren vorhanden.

Laus et jubilatio – Inntaler Klangräume: Festkonzert mit Cantate-Ensemble und Siferlinger Dreigesang, Leitung Andreas Legath, Samstag, 17. September, 17 Uhr.

Auszeit: Thema „Anfangen“, Samstag, 24. September, 18 Uhr.

Weitere Informationen sind unter www.pv-neubeuern-nussdorf.de oder unter www.nussdorf.de erhältlich

Mehr zum Thema