"Vive Damville, vive Kiefersfelden"

Bürgermeister Hajo Gruber (links) ehrte Toni Matousek für sein langjähriges Engagement, Gerlinde Reiter (rechts) ist die Nachfolgerin im Amt des Vorsitzenden im Partnerschaftskomitee.
+
Bürgermeister Hajo Gruber (links) ehrte Toni Matousek für sein langjähriges Engagement, Gerlinde Reiter (rechts) ist die Nachfolgerin im Amt des Vorsitzenden im Partnerschaftskomitee.

Als "Meilenstein in der deutsch-französischen Freundschaft" bezeichnete der Kiefersfeldener Bürgermeister Hajo Gruber die Partnerschaft mit Damville in der Normandie, die seit über 40 Jahren besteht. Gruber ehrte bei einer Feierstunde im Gemeinderat Toni Matousek für sein langjähriges, vorbildliches Wirken.

Seit 1991 war Matousek Vorsitzender des Partnerschaftskomitees. Seine Nachfolgerin im Amt ist Gerlinde Reiter.

Kiefersfelden - Kiefersfelden war eine der ersten Gemeinden, die vor vier Jahrzehnten eine kommunale Partnerschaft mit einer französischen Gemeinde begründete. Die Freundschaft und Kooperation der beiden Länder Deutschland und Frankreich habe sich in der Zwischenzeit sehr positiv entwickelt, wie Gruber weiter ausführte. Für das Funktionieren dieser Partnerschaft hätten sich in Kiefersfelden seinerzeit Bürgermeister Franz Lacher, der Ehrenvorsitzende des Partnerschaftkomitees, Hans Mayerl, und seit dem Jahr 1991 Toni Matousek intensiv eingesetzt.

Gruber betonte unter dem Beifall der Gemeinderäte, dass Matouseks Wirken für die Partnerschaft vorbildlich gewesen sei. Der Bogen seiner Aufgaben habe sich von Vorbereitung über die Organisation bis hin zur Durchführung der Treffen und Besuche in Damville und Kiefersfelden sowie den damit verbundenen zahlreichen Sitzungen gespannt.

Hajo Gruber stellte dem Gremium mit Gerlinde Reiter auch Toni Matouseks Nachfolgerin im Komiteevorsitz vor.

Matousek gab die Ehrung weiter an das gesamte Damville-Komitee, das ein "prima Team" sei. Er habe Zeit seines Lebens nie einen Tag Krieg erleben müssen, sagte der scheidende Komitee-Vorsitzende mit Blick auf die beiden entsetzlichen Weltkriege, die Millionen Menschen den Tod gebracht haben. Die Partnerschaft mit Damville sei ein wichtiger Beitrag für das friedliche Miteinander.

Matousek beendete seine Dankesworte mit dem Ausruf: "Vive Damville, vive Kiefersfelden!" ge

Mehr zum Thema

Kommentare