Vier neue Patienten im Landkreis Rosenheim

Rosenheim –. Der Coronavirus ist in der Region auf dem Vormarsch.

Gestern wurden im Landkreis Rosenheim vier neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Zudem wurden gestern erstmals zwei Verdachtsfälle im Landkreis Mühldorf gemeldet. Drei neue Fälle gibt es im Landkreis Traunstein.

In Rosenheim war die Zahl übers Wochenende bereits auf 27 geklettert. Im Landkreis Mühldorf schreitet die Entwicklung anscheinend mit geringerem Tempo voran als in anderen Teilen Bayerns. Gestern wurde bekannt, dass im Landkreis Mühldorf die ersten ernstzunehmenden Verdachtsfälle auf Corona-Erkrankung festgestellt wurden. Der Ärztliche Direktor der Kreiskliniken, Dr. Wolfgang Richter, bestätigte auf Anfrage, dass derzeit zwei Patienten im Krankenhaus isoliert werden, die Symptome einer Corona-Erkrankung zeigten. Über den Verdacht ist man im Bereich des Staatlichen Gesundheitsamtes Traunstein bereits hinaus. Dort gibt es drei neue bestätigte Corona-Fälle. Dabei handelt es sich um drei erwachsene Männer, die sich unabhängig voneinander infiziert haben.

Alle drei Männer werden bereits medizinisch behandelt. Sie seien „klinisch stabil“ und befinden sich in häuslicher Isolation. Das Gesundheitsamt Traunstein ermittelt derzeit die Kontaktpersonen der drei Patienten und leitet nach eigener Auskunft die notwendigen Maßnahmen ein. Insgesamt liegen damit im Landkreis Traunstein aktuell zehn bestätigte Fälle vor.

Wie die Kassenärztliche Vereinigung mitteilte, sind ihre mobilen Teams zunehmend im Einsatz. Hätten die Teams in ganz Bayern zuvor noch 800 bis 900 Tests pro Tag durchgeführt, waren es am Wochenende schon deutlich über jeweils 1500.

Ob und wie wahrscheinlich eine Infektion ist, darüber kann man sich auch am Bürgertelefon am Rosenheimer Gesundheitsamt informieren. Die Nummer lautet 0 80 31/3 92 55 55. Besetzt ist diese Hotline Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie am Samstag von 8 bis 12 Uhr.

Kommentare