Viel Engagement im Vereinsleben

Stephanskirchen - Den «Kehrer Christl», wie Christian Staber genannt wird, kennt in Stephanskirchen fast jeder. Der Jubilar, ein bodenständiges «Urgestein», wurde vor 80 Jahren in Waldering geboren.

Das war jetzt Grund für Christls Freunde, Offizielle, Vereinsvorstände und Nachbarn, mit ihm auf zumindest das nächste Jahrzehnt anzustoßen, damit er weiterhin aktiv im Vereinsleben «mitmachen» und als Bindeglied zwischen den Generationen wirken kann.Es wäre müßig, all die Vereine und Organisationen aufzuzählen, in denen Staber als Gründungsmitglied, Vorstand oder Ehrenmitglied tätig war und teils noch ist. Ihm ist es zu verdanken, dass sich viele Vereine zu blühenden Ortsvereinen entwickelt haben, die heute Träger des kulturellen Lebens in der Gemeinde sind.

Für sein unermüdliches Engagement wurde der Jubilar 1995 von der Gemeinde mit der «Medaille für besondere Verdienste um das Ehrenamt» geehrt. Später bekam er auch das «Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt» verliehen.

Eine etwas kleinere Feier gab es einige Tage nach dem «großen Bahnhof» in Stabers guter Stube, dem Walderinger «Kehrerhof». Bürgermeister Jürgen Richter überbrachte dabei nicht nur die Glückwünsche der Gemeinde, sondern tauschte auch viele Erinnerungen an das Stephanskirchener Vereinsleben mit Staber aus. Von Geschenken bat Staber seine Gratulanten, Abstand zu nehmen. Stattdessen rief er auf, für eine Anschaffung in der Pfarrei Stephanskirchen zu spenden. Den so erzielten Betrag rundete der Jubilar auf und spendete zu seinem Ehrentag 1000 Euro an die Kirche. je

Kommentare