Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Unsere Verantwortung gilt dem Frieden“

Veteranen thematisieren Ukraine-Situation und wählen Vorstand bei Versammlung

Die Wahl leitete Nußdorfs Bürgermeisterin Susanne Grandauer. Einstimmig gewählt wurden (von links) Josef Drexler junior zum Fahnenbeisteher, Thomas Peisl zum Kassierer, Wolfgang Dettendorfer zum Zweiten Vorsitzenden, Georg Mayer senior zum Vorsitzenden, Balthasar Kogler zum Schriftführer, Wolfgang Lagler zum Kassenprüfer, Leonhard Dräxl zum Fahnenbeisteher und Helmut Brunner zum Kassenprüfer.
+
Die Wahl leitete Nußdorfs Bürgermeisterin Susanne Grandauer. Einstimmig gewählt wurden (von links) Josef Drexler junior zum Fahnenbeisteher, Thomas Peisl zum Kassierer, Wolfgang Dettendorfer zum Zweiten Vorsitzenden, Georg Mayer senior zum Vorsitzenden, Balthasar Kogler zum Schriftführer, Wolfgang Lagler zum Kassenprüfer, Leonhard Dräxl zum Fahnenbeisteher und Helmut Brunner zum Kassenprüfer.
  • VonVolkhard Steffenhagen
    schließen

Traditionell begann die Jahresversammlung des Krieger- und Veteranenverein Nußdorf mit einer Messe und dem Totengedenken am Kriegerdenkmal. Was der Vorsitzende Georg Mayer senior über den Krieg in der Ukraine zu sagen hat, erfahren Sie hier.

Nußdorf – „Nie wieder Krieg – Für das ist Europa seit Jahrzehnten eingestanden. Doch seit wenigen Wochen werden wir eines anderen belehrt“, sagte Georg Mayer senior, der Vorsitzende des Vereins. Denn niemand aus dem Verein hätte damit gerechnet, dass Russlands Präsident Wladimir Putin die souveräne Ukraine bombardiert, dort einmarschiert und mit einer unvorstellbaren Grausamkeit Wohnhäuser, Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten und Bahnhöfe mit Raketen gezielt beschießt, Zivilisten erschießen und aushungern lässt, erklärte er den Anwesenden.

Angesichts der Bedrohung, die auch Mitglieder der NATO betreffen könnten, stellte Mayer senior sich die Frage, ob in Deutschland genügend Ausrüstung, Waffen, schwere Kampfgeräte und Soldaten vorhanden seien, um sich verteidigen zu können. „Wir Reservisten und Veteranen, wie auch die Wehrpflicht, werden sicherlich jetzt wieder einen höheren Stellenwert bekommen. Unsere Verantwortung gilt der Versöhnung und dem Frieden unter den Menschen auf der ganzen Welt“, so der Vorsitzende. Die Messe und die Andacht am Kriegerdenkmal zelebrierte Pfarrer Christoph Rudolph.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Im Verein standen Neuwahlen an. Einstimmig gewählt wurden Mayer senior zum Vorsitzenden, Wolfgang Dettendorfer zu dessen Stellvertreter, Balthasar Kogler zum Schriftführer, Thomas Peisl zum Kassierer, Wolfgang Lagler und Helmut Brunner zu Kassenprüfern und Hans Dräxl zum Fähnrich sowie Leonhard Dräxl und Josef Drexler junior zu Fahnenbeistehern. Der Vorsitzende gab bekannt, dass im kommenden Jahr das 150-jährige Gründungsfest der Investorengemeinschaft der Krieger- und Veteranenvereine im Landkreis Rosenheim im Rahmen eines Bezirkstreffens, vom 11. bis 15. Mai 2023, stattfinden wird. /VN