Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Naturschutzschilder umgetreten

Unbekannte randalieren am Pioniersee in der Nußdorfer Au

Schilder wie dieses sollen die Besucher auf das Naturschutzgebiet am Pioniersee aufmerksam machen. Unbekannte Täter haben die Hinweise mit Gewalt zerstört.
+
Schilder wie dieses sollen die Besucher auf das Naturschutzgebiet am Pioniersee aufmerksam machen. Unbekannte Täter haben die Hinweise mit Gewalt zerstört.
  • VonVolkhard Steffenhagen
    schließen

Am Pioniersee in der Nußdorfer Au haben unbekannte Täter Hinweisschilder auf das dort befindliche Naturschutzgebiet mit brachialer Gewalt zerstört, beklagt Bernhard Bauer, Vorsitzender des Angelvereins Pionierseefischer.

Nußdorf – Seit nunmehr 50 Jahren pflegt und befischt der Angelverein den ehemaligen Pioniersee und sorgt dafür, dass die Tier- und Pflanzenarten erhalten bleiben. In den vergangenen Jahren mussten die Angler jedoch zunehmend feststellen, dass Spaziergänger hier ihre Hunde frei laufen und im See baden lassen, wild gecampt und offenes Feuer entzündet wird. Hinzu kommt, dass einige Besucher des Naherholungsgebiets ihre Abfälle in der Natur entsorgen, was sich mit einem Naturschutzgebiet nicht vereinbaren lässt.

Daher stellte der Verein nach Rücksprache mit den Bundesforsten hier einige Hinweisschilder auf, um auf das Naturschutzgebiet aufmerksam zu machen und um Verständnis zu bitten. Darüber hinaus erließ die Gemeinde Nußdorf eine allgemeine Leinenpflicht für Hunde.

„Leider gibt es Mitmenschen, die das nicht akzeptieren wollen. Wenn wir den ein oder anderen Hundehalter oder Camper auf die Verbote ansprechen, ist die Reaktion zudem meist recht aggressiv. Es sind nicht die Einheimischen, die nicht das Verständnis aufbringen, sondern Besucher von außerhalb“, stellt Bauer fest. Mittlerweile wurden die Schilder vom Verein wieder erneuert.

Mehr zum Thema

Kommentare