Ein Trümmerfeld mitten im Ort

Rohrdorf – Ein schwerer Verkehrsunfall, in den drei Fahrzeuge verwickelt waren, hat sich Dienstagvormittag im Ortsteil Unterapfelkam ereignet.

Beim Eintreffen der Polizeistreife bot sich den Beamten ein Trümmerfeld mitten im Ortskern des Weilers.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wollte ein Rohrdorfer (84) mit seinem Minivan aus Oberapfelkam kommend auf die Hauptstraße einbiegen und übersah dabei eine vorfahrtsberechtigte Rohrdorferin (58), die mit ihrem Kleinwagen unterwegs war.

Der 84-Jährige rammte seitlich das Auto der Frau, das zunächst gegen einen auf anderen Straßenseite geparkten VW-Bus der Deutschen Post prallte und erst danach zum Stehen kam. Der Minivan des Unfallverursachers rollte über den Einmündungsbereich hinaus in das gegenüberliegende Grundstück, durchbrach dort einen Holzzaun und prallte letztendlich an das Hauseck eines Gasthofes. Der Van wurde dabei so stark beschädigt, dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war. Das Auto seiner Unfallgegnerin ist ein Totalschaden.

Schwer beschädigt wurde auch das Postauto. Weil es nicht mehr fahrtüchtig war, wurde wohl auch die Post verspätet zugestellt, heißt es in der Pressemitteilung der Polizeiinspektion Brannenburg. Der Sachschaden an den drei Fahrzeugen bewegt sich nach Angaben der Polizei im mittleren fünfstelligen Bereich. Wie durch ein kleines Wunder wurde niemand ernsthaft verletzt. Zum Zeitpunkt des Unfalls hielten sich in diesem Bereich keine weiteren Personen auf der Straße und im beschädigten Grundstück auf.

Verletzte fuhrenselbst zum Arzt

Die 54-jährige Frau erlitt leichte Verletzungen und begab sich nach Abschluss der Unfallaufnahme selbst in ärztliche Behandlung. Den Unfallverursacher fuhr ein Familienmitglied zum Arzt. Alle drei beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Kommentare