Törwang: Nachruf auf Wolfgang Wörndl

-
+
-

Von großer Wertschätzung für den Verstorbenen war die Trauerfeier für Wolfgang Wörndl geprägt, langjähriger Wirt vom Gasthaus Jägerhäusl in Holzmann am Samerberg. Wörndl verstarb im Alter von 79 Jahren im Seniorenheim Mangst in Törwang.

Samerberg – In der von Diakon Günter Schmitzberger zelebrierten Trauerfeier im Friedhof der Filialkirche Peter und Paul in Steinkirchen erinnerte dieser an die vor zwei Jahren gefeierte Goldene Hochzeit vom Ehepaar Wörndl und daran, dass der Verstorbene in vielerlei Weise für seine Familie und für das Allgemeinwohl tätig und aktiv gewesen sei. Besonders geschätzt worden sei seine gutmütige und freundliche Art.

Samerbergs Bürgermeister Georg Huber erinnerte an die Tätigkeit des Verstorbenen als Verwaltungsangestellter bei der Gemeinde Törwang von 1968 bis 1970 und der Gemeinde Samerberg von 1970 bis 1978 mit den Worten: „In dieser Zeit wurden die vier ehemaligen Gemeinden zusammen gelegt. Auch seinem ruhigen, sachlichen und besonnenen Wesen war es zu verdanken, dass die Bürger damals davon überzeugt wurden“.

Kommandant Matthias Wimmer von der Feuerwehr Törwang würdigte die Tätigkeit Wörndls bei der Feuerwehr, insbesondere seine Zeit als Kommandant in den Jahren 1966 bis 1969.

Für die Elektrogenossenschaft Samerberg sprach Vorsitzender Hans Piezinger junior dem Verstorbenem seinen Dank für die Tätigkeit im Aufsichtsrat von 1978 bis 2003 und als Aufsichtsratsvorsitzender von 2003 bis 2010 aus.

Die Feuerwehren Törwang und Steinkirchen waren mit einer Fahnenabordnung zugegen, ebenso die Gebirgsschützenkompanie (GSK) Samerberg, deren Patenkompanie Neubeuern und die Chiemgaustandarte.

Hauptmann Fritz Dräxl würdigte Wörndl als einen stets verlässlichen und zielorientierten Kameraden und sagte am offenen Grab: „Bis 1987 hatte er das Leutnant-Amt inne und er war im selben Jahr in Rom beim 60. Geburtstag vom späteren Papst Benedikt XVI., Joseph Ratzinger.

Vom Bund wurde er mit der Silbernen Medaille ausgezeichnet, zu seinem 70. Geburtstag erhielt er die Silberne Medaille der Gebirgsschützenkompanie Samerberg und schließlich ehrte ihn der Bund bei der 40-Jahr-Feier im Jahr 2017 für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft mit der Bundes-Ehrenmedaille“.

Beim dreifachen Ehrensalut senkten sich die Fahnen an seinem Grab. Anton Hoetzelsperger

Kommentare