Tausende beim Jahrhundertfest

Großer Andrang herrschte den ganzen Tag über am Bahnsteig.
+
Großer Andrang herrschte den ganzen Tag über am Bahnsteig.

Mehrere tausend Besucher, großer Andrang im Festzelt und lange Schlangen wartender Fahrgäste am Bahnsteig, die sich auf eine Fahrt mit der nostalgischen Wendelsteinbahn freuten oder mit den modernen Zuggarnituren zum Sondertarif auf den Berg fahren wollten: Das Fest zum 100-jährigen Bestehen der Zahnradbahn war am Wochenende ein Besuchermagnet.

Brannenburg - "Das war in der Tat ein Jahrhundertfest", zeigte sich Hans Vogt, der langjährige Betriebsleiter der Bahn, auch noch am gestrigen Montag überwältigt von dem Riesenandrang, der beim Talbahnhof in Brannenburg herrschte. "Da haben die Parkplätze nicht mehr ausgereicht. Dankenswerterweise haben uns einige Bauern ihre Wiesen als Parkmöglichkeiten zur Verfügung gestellt", weiß Pressesprecherin Claudia Steimle von der Wendelsteinbahn, die zusammen mit Vogt im Festausschuss saß, der das Jubiläum seit über einem Jahr vorbereitet hatte.

Nicht einmal das Finale der Fußball-Champions-League zwischen Bayern München und Chelsea London ließ beim Festabend am Samstag Lücken in den Besucherreihen entstehen. Hans Vogt trat an diesem Abend in historischer Uniform ans Rednerpult und ließ die wesentlichen Meilensteine der langen und traditionsreichen Geschichte der Bahn in einem viel beachteten Vortrag Revue passieren. Über so viele Gäste freute sich auch die Brannenburger Bergwacht, die den Erlös aus dem Verkauf der Eintrittskarten erhalten soll. Wie hoch er genau ausfällt, steht erst fest, wenn abgerechnet ist, aber mit einer spürbaren Finanzspritze dürfen die Bergretter aller Voraussicht nach schon rechnen.

Als Familientag mit einem bunten Programm war der Sonntag angelegt. Dankbar ist Claudia Steimle vor allem auch über die vielfältige Hilfe, die die Wendelsteinbahner von den Vereinen erhalten haben. Da half beispielsweise die Feuerwehr bei der Parkplatz-Betreuung, da war die Bergwacht mit einer Kletterwand vertreten, die vor alllem bei den jüngeren Besuchern auf großes Interesse stieß, und da spielte die Musikkapelle Flintsbach im Festzelt unermüdlich zur Unterhaltung der Besucher auf. Kinderkarussell und eine Hüpfburg durften als Attraktionen ebenfalls nicht fehlen. Viel Beachtung fand die Ausstellung mit historischen Arbeitsgeräten, die im Festzelt aufgebaut war, und zahlreiche neugierige Blicke zog auch die Teststation für E-Bikes auf sich, mit der der Tourismusverband Chiemsee Alpenland vertreten war.

Mit den historischen Zuggarnituren wurden interessierte Besucher zur Bahnwerkstatt und zur Wagenhalle gefahren, auch das Elektrizitätswerk der Wendelsteinbahn konnte besichtigt werden. Die Mitarbeiter der Bahn schilderten den Gästen ihren Arbeitsalltag und beantworteten zudem viele Fragen. "Besonders imposant war die Vorführung unserer Schneeschleuder, mit der die Schienen geräumt werden", so Claudia Steimle.

Der günstige Jubiläumstarif, der an diesem Tag gewährt wurde, sorgte schließlich noch dafür, dass sich bei bestem Wetter zahlreiche Fahrgäste einfanden, die eine Bergfahrt antreten wollten. Auch wenn es für alle Mitarbeiter richtig stressig war, ließen sie sich laut Steimle gerne von der "positiven Feierstimmung" der Besucher anstecken und freuten sich riesig über die große Resonanz, auf die das Wochenend-Programm gestoßen war.

Kommentare