Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Auf der Suche nach dem Kristall

Der Kasperlmit der Kristallprinzessin in der Wendelsteinhöhle. Hoffmann

Kiefersfelden – Ausverkauftes Haus, viele Ehrengäste und natürlich wieder ein neues, spannendes Abenteuer mit dem Kasperl, so verlief die Premiere des Stücks „Glück Tief“, der Geschichte um die sagenumwobene Wendelsteinhöhle, geschrieben und gespielt von Dorle Dengg.

Vertreter des Bayerischen Amateurtheaterverbands sowie der bekannte Höhlenforscher Peter Hofmann waren umrahmt von den erwartungsvollen kleinen Zuschauern, die mit großen Augen auf die Vorhänge schauten, die sich dann zur Musik von Lothar Rösler auch schon hoben und die glänzende Kulisse des thailändischen Herrscherpalastes zeigten.

Der bayerische Kasperl überredet dort den „reichsten König der Welt“ zu einem Besuch der Wendelsteinhöhle und nach tränenreichem Abschied geht es dann auch schon los. Mit der Wendelsteinbahn hinauf und hinein in die düstere Höhle, wo den beiden viele Tiere begegnen, die zumeist unbeachtet in der Dunkelheit der Höhle leben und dabei doch so viel Gutes für unsere Umwelt tun.

Ob blinde weiße Krebse, die das Wasser reinigen oder Fledermäuse und Spinnen, sie alle haben ihre Aufgaben und sind unverzichtbar im Ökosystem der Höhle. Weiter geht es, immer tiefer hinein in den Berg und dann treffen sie ihn, den „Kristall-König“, der eiskalt daherkommt. Seine Gemahlin, ganz aufgelöst bei der Suche nach einem Schneekristall, das sie unbedingt finden muss, bevor es schmilzt, bittet den Kasperl und seinen hohen Gast um Unterstützung.

Mit Hilfe von Mond, Sternen und dem kräftigen „Erler Wind“ machen sie sich auf die Suche nach dem Kristall, um es rechtzeitig in die Wendelsteinhöhle zu bringen, bevor es schmilzt und unwiderruflich verloren ist. Ob es dem Kasperl und seinen vielen Helfern gelingt, das Schneekristall zu retten, das ist die Geschichte, die tief unter der Erde in der Dunkelheit der Wendelsteinhöhle spielt. Das neue Theaterstück von Dorle Dengg für Kinder und auch Erwachsene glänzt neben seiner Geschichte auch mit eingestreuten Umweltthemen und handgemachten Figuren, die begeisterten. Wie immer band die Spielerin ihre Gäste mit ein und zum Dank gab es eine Bastelstunde in dem kleinen Puppentheater, bei der ein jeder sein eigenes Schneekristall aus der Wendelsteinhöhle mit Hilfe von Dengg basteln konnte.

Das Stück „Glück Tief“ ist nochmals am 11. Januar und 8. Februar jeweils ab 15.30 Uhr zu sehen. Sondervorstellungen gibt es auf Vorbuchung noch zusätzlich unter Telefon 0 80 33/7139 oder online info@kieferer-puppentheater.de. hko

Kommentare