Stimmungsvolles Weihnachtskonzert

Weihnachtskonzert der Fachschaft Musikin der Aula des Gymnasiums Raubling. re

Raubling – An einem winterlich kalten Abend in der oft so hektischen Vorweihnachtszeit lud die Fachschaft Musik zum traditionellen Weihnachtskonzert in die Aula des Gymnasiums Raubling.

Wie auch der kommissarische Schulleiter, Erich Menacher, bekräftigte, sollten die folgenden Stunden einen besinnlichen und gemütlichen Gegenpol zum allgegenwärtigen Stress in dieser eigentlich „staden“ Zeit bereiten. Bedarf schien reichlich zu bestehen, denn die Karten waren bereits nach wenigen Tagen restlos ausverkauft.

Nach einer kraftvollen Begrüßung im Halbdunkel von den „himmlischen Sphären“ der Empore herab durch das Instrumentalensemble der Q11/12 boten die jüngsten Mitwirkenden, die Mitglieder des Vororchesters, zunächst eine besinnliche Einstimmung mit „Adeste Fideles“, eines der beliebtesten Weihnachtslieder, das seinen Siegeszug von England aus in Westeuropa angetreten hat – und sicherlich auch durch einen Brexit nicht aufzuhalten sein wird. Es führte die Zuhörer anschließend beschwingt über den großen Teich zu „Frosty the Snowman“.

Anschließend bewegte sich ein klingelnder Zug von Nikoläusen der Groove AG durch die Zuschauerreihen auf die Bühne und lieferte ein humorvolles getrommeltes und geklingeltes „Boom-Bells-Jingle“.

Danach folgten zwei Stücke des Unterstufenchors von Barbara Thoma: Ein melancholisches „Huron Carol“, dem man seine indianischen Einflüsse anhören konnte – war es doch von einem Jesuitenpater, der bei einem Stamm der Huronen wohnte und ein in Hasenfell gekleidetes Jesuskind besang – erdacht worden und ein mit Stampfen und Klanghölzern untermaltes fröhliches „Somebody’s Knocking“.

Die stilecht geschmückte Big Band heizte dem Publikum mit den „unvermeidlichen“ Christmas-Knallern „Feliz Navidad“, „Have Yourself a Merry Little Christmas“ und einem swinging „Rudolph“ kurz vor der Pause noch ordentlich ein, sodass das kulinarische Angebot des AK Catering zahlreich während eines vorweihnachtlichen Plausches wahrgenommen wurde.

Ein zartes, auf zwei räumlichen Ebenen vom Blechbläserquartett, der Groove AG und dem Vokalensemble vorgetragenes „Gaudete, Christus est natus“ bot die ideale Überleitung zur Uraufführung eines Gospelsongs, dessen Komponistin live auf der Bühne vertreten und den Anwesenden bestens bekannt war: B. Köppls stimmungsvolles „Sing, oh my Soul“, dargeboten von ihrem Mittel- und Oberstufenchor.

Die Band „Simple Music“ aus den Jahrgangsstufen 10 und 11 intonierte anschließend in schicken Weihnachtspullovern John Lennons nachdenkliches „Happy X-Mas“.

Daran schloss sich das Orchester mit „Cantus Iteratus“, einem getragenen, festlichen Stück, das sich, wie der Titel verrät, ständig wiederholt und ursprünglich a cappella für einen Chor komponiert wurde, sowie dem Hirtenstück „Pifa“ und dem durch den Mittel- und Oberstufenchor unterstützten melancholischen Stück „Gabriellas Song“ aus dem schwedischen Film „Wie im Himmel“ an.

Bevor das Weihnachtskonzert traditionell mit einem Lied zum Mitsingen ausklang, bedankte sich Erich Menacher ausdrücklich bei allen Mitwirkenden und Beteiligten, allen voran natürlich bei der Fachschaft Musik, und brachte seine Freude angesichts so vieler begeisterter Sänger und Musiker der Schülerschaft zum Ausdruck.

Mit dem Lied „Es ist ein Ros entsprungen“, dargeboten vom Instrumental-Ensemble der Q11/12 zusammen mit allen Ensembles und mitgetragen von allen Anwesenden, klang ein feierlicher und kurzweiliger vorweihnachtlicher Konzertabend besinnlich und „stad“ aus. re

Kommentare