+++ Eilmeldung +++

Große Trauer um Karl Dall: TV-Ikone und Komiker gestorben

Familie bestätigte Nachricht

Große Trauer um Karl Dall: TV-Ikone und Komiker gestorben

Schock in der TV-Welt: Komiker und TV-Legende Karl Dall ist gestorben! Vor Kurzem wurde er wegen …
Große Trauer um Karl Dall: TV-Ikone und Komiker gestorben

Pro-Kopf-Verschuldung in Gemeinde sinkt

Steuereinnahmen sorgen für ein Plus

Brannenburg - Der Verwaltungshaushalt 2013 der Gemeinde Brannenburg lag mit rund 9124000 Euro knapp 860000 Euro über dem Haushaltsansatz. Dieses Ergebnis der Jahresrechnung 2013 präsentierte Kämmerer Roland Berndl in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats.

Der Grund für den Überschuss: Die Steuereinnahmen überstiegen die veranschlagten Zahlen deutlich.

"Die Gewerbesteuer bewegt sich weiterhin auf erfreulich hohem konstanten Niveau", so Berndl. Insgesamt lagen die Gewerbesteuereinnahmen bei 2,12 Millionen Euro, die Einkommensteuerbeteiligung belief sich auf 2,5 Millionen Euro.

Deutlich über dem Ansatz lag daher auch die Zuführung an den Vermögenshaushalt in Höhe von 1,12 Millionen Euro als "Merkmal eines stabilen Haushalts", wie Berndl erläuterte. Diese hohen Mehreinnahmen wurden zur Refinanzierung der Investitionen genutzt.

Gleichzeitig konnte ein hoher Betrag, nämlich 1,2 Millionen Euro, den gemeindlichen Rücklagen zugeführt werden. Da die Mehrzahl der für letztes Jahr eingeplanten Baumaßnahmen verschoben wurde, konnte auch auf die beabsichtigte Kreditaufnahme in Höhe von 1,34 Millionen Euro verzichtet werden.

Insgesamt belief sich der Vermögenshaushalt 2013 auf rund 4426000 Euro. Zum Ende des letzten Jahres lag der Schuldenstand bei 470557 Euro, was eine Pro-Kopf-Verschuldung von rund 82 Euro ergibt. Mit den Schulden aus den Verbänden beläuft sich die Pro-Kopf-Verschuldung auf rund 676 Euro. Die gemeindlichen Rücklagen bezifferte Kämmerer Berndl mit rund 2,94 Millionen Euro. Einstimmig nahm das Gremium die Jahresrechnung zur Kenntnis. mc

Kommentare