Stephanskirchen: Kreisverkehr an der Rohrdorfer Straße kommt jetzt ohne Bypass aus

Stephanskirchen – Die ersten Vermessungsarbeiten am geplanten

Kreisverkehr an der Rohrdorfer Straße/Einmündung Lauterbacher Straße laufen bereits, Mitte Juli sollen die Hauptbauarbeiten beginnen. Das teilte Bürgermeister Karl Mair in der Gemeinderatssitzung am 26. Mai mit. Geplant ist der Kreisverkehr mit einem Bypass, auf dem der Verkehr Richtung Rohrdorf am Kreisel vorbeigeleitet werden soll. Was dem Gemeinderat bei der Vorstellung des Projekts im vergangenen Jahr nicht so recht gefiel, weil eine zusätzliche Gefahrenstelle befürchtet wurde. Nun teilte das staatliche Bauamt mit, dass nach einer genaueren Computersimulation der Bypass derzeit nicht erforderlich sei und deswegen nicht gebaut werde. Was im Gemeinderat für zufriedene Mienen sorgte. Allerdings soll die Möglichkeit geschaffen werden, den Bypass später zu bauen. syl

Kommentare