EMOTIONSREICHES FINALE MIT„MY WAY“

Steffl Moritz nimmt Abschied

Steffl Moritz bei seinem letzten Wiesn-Finale. Der Frontsänger der „Karolinenfelder“ verabschiedete sich nach elf Jahren unter tosendem Beifall. stuffer

Das Rosenheimer Herbstfest hat am Sonntag pünktlich seine Pforten geschlossen. Dem Zapfenstreich vorangegangen war ein hochemotionales Finale in der Auerbräu-Festhalle, wo sich mit Stefan „Steffl“ Moritz der Frontsänger der Karolinenfelder von der Bühne verabschiedete.

Großkarolinenfeld/ Bad Aibling – Von 2008 bis zum Sonntag hatte er auf stolzen elf Wiesn für das Publikum zum Mikrofon gegriffen. Vorgestern stand er nun zum letzten Mal auf „seiner“ Bühne und verabschiedete sich von allen Besuchern, allen Verantwortlichen des Auerbräu und vor allem von den Musikern der „Karolinenfelder“ mit dem Welthit „My way“ von Frank Sinatra.

Dabei konnte der Aiblinger seine Gefühle nur schwer verbergen, und so manche Träne floss unter dem tosenden Beifall des Publikums.

Stefan Moritz begründete seinen Abschied von der Auerbräu-Bühne mit beruflichen Gründen. Der selbstständige Gärtner verriet, dass „einfach sehr viel Arbeit in den Wiesn-Tagen anfällt und das ist dann schwer aufzuholen, wenn das Herbstfest wieder vorbei ist“.

Stefan Moritz (Jahrgang 1976) als der große Frauen-Bühnen-Schwarm, aber auch als echter Rocker und Show-Mann wird wohl allen Herbstfestbesuchern in guter Erinnerung bleiben. „Nächstes Jahr komme ich wieder gerne hin und wieder auf das Herbstfest, allerdings nicht mehr als Sänger, sondern als Gast, der das Fest sehr genießen wird“, kündigte Moritz mit Tränen in den Augen an. Er war an diesem letzten Herbstfest-Tag der wohl meist gedrückte und umarmte Mensch.

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel