Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Parkgebühren mit dem Handy bezahlen

Start der Park-Now-App auf dem Samerberg – Tagesgebühr steigt auf fünf Euro

Bei der Montage der Hinweisschilder: Samerbergs Bürgermeister Georg Huber (links) mit dem Leiter des Gemeindebauhofs, Nico Altmann.
+
Bei der Montage der Hinweisschilder: Samerbergs Bürgermeister Georg Huber (links) mit dem Leiter des Gemeindebauhofs, Nico Altmann.

Ohne Bargeld und Tickets parken: Auf dem Samerberg kann ab sofort an den Wanderparkplätzen das Tagesticket per Handy-App bezahlt werden. Autofahrer laden sich dafür kostenlos die Park-NowApp herunter und starten den Parkvorgang mit nur einem Klick.

Samerberg – Die Abrechnung der Parkgebühren erfolgt dann gesammelt am Monatsende, die Bezahlung erfolgt per Lastschrift, PayPal oder Kreditkarte. Nutzer der App vermeiden so den unnötigen Kontakt mit dem Automaten sowie das nötige Kleingeld. Auch auf den Parkplätzen der Hochriesbahn in Grainbach und am Parkplatz des Altenheims Mangst in Törwang kann man ab sofort mit der Handy-App die fälligen Parkgebühren entrichten.

Ein Parkticket im Auto ist nicht mehr nötig. Der aktive Parkvorgang wird von den Überwachungskräften des Zweckverbands Oberland über das Kfz-Kennzeichen kontrolliert. Die App kann auch ohne Registrierung genutzt werden. Hierbei erfolgt die Abrechnung der Service- und Parkgebühren über den Mobilfunkanbieter.

Bei der Nutzung der neuen App fallen neben den regulären Parkgebühren keine Servicegebühren für den Benutzer an. „Die bisherigen Automaten bleiben aber auch weiterhin vor Ort, die App ist ein zusätzlicher Service“, heißt es aus dem Samerberger Rathaus.

Lesen Sie auch :Samerberg: Parken am Berg wird teurer (Plus-Artikel ovb-online.de)

„Die App kommt also rechtzeitig zur Umstellung der Tagesgebühr auf fünf Euro“, erklärt Samerbergs Bürgermeister Georg Huber. Für Stammgäste empfiehlt die Gemeinde allerdings einen Jahresparkausweis: der kostet 75 Euro.

Wer nur unter der Woche kommt, zahlt lediglich 30 Euro. Die neue Werktags-Jahreskarte gilt von Montag bis Donnerstag. Beide Jahresparkkarten sind im Rathaus Törwang zu erwerben.

„Noch besser wäre natürlich die Nutzung unseres Wanderbusses, der an Sonn- und Feiertagen fast zum Nulltarif zweimal von Bad Aibling und Bad Feilnbach über Rosenheim zum Samerberg fährt und wieder zurück und dabei die wichtigsten Parkplätze bedient“, so Huber. Infos unter www.samerberg.de/wanderbus-samerberg. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare