Stahlgeflecht bannt die Steinschlaggefahr

Die bei einer routinemäßigen Kontrolle durch das Staatliche Bauamt Rosenheim festgestellte Stein- und Blockschlaggefahr an der Staatsstraße 2089, südlichen vom Oberaudorfer Burgtor, ist gebannt.

Mit einem mächtigen Steinschlagschutzzaun an der Gefahrenstelle sollen jetzt mögliche Abbrüche aus der Felswand in dem Stahlmattengeflecht aufgehalten werden, sodass Anwohner, Fußgänger und Autofahrer aufatmen können. Mehrere Wochen hatten die Arbeiten, ausgeführt von einer österreichischen Fachfirma, gedauert, dabei musste die Staatsstraße neben der halbseitigen Sperrung auch kurzfristig ganzseitig gesperrt werden. hoffmann

Kommentare