Sozialwerk Stephanskirchen: Eine unentbehrliche Einrichtung für die Gemeinde

Ein schnelles Foto bei einer kurzen Agenda: (von links) Vorstandsmitglied Martin Baierl, Verwaltungsleiterin Monika Strauß, Beisitzer Josef Ettenhuber, Schriftführerin Petra Hofmann, Beisitzerin Mechthild Staufner, Pflegedienstleiterin Mechthild Unterseher, Vorsitzender Dr. Andreas Daxer.
+
Ein schnelles Foto bei einer kurzen Agenda: (von links) Vorstandsmitglied Martin Baierl, Verwaltungsleiterin Monika Strauß, Beisitzer Josef Ettenhuber, Schriftführerin Petra Hofmann, Beisitzerin Mechthild Staufner, Pflegedienstleiterin Mechthild Unterseher, Vorsitzender Dr. Andreas Daxer.

Die Mitgliederversammlung des Sozialwerks Stephanskirchen fand kürzlich im Gasthaus Antretter stand. Die Agenda wurde bedingt durch Corona um einige Punkte gekürzt.

Stephanskirchen Bei der Mitgliederversammlung des Sozialwerks Stephanskirchen, im Gasthaus Antretter, begrüßte der Vorsitzende Dr. Andreas Daxer die anwesende Vorstandschaft und einige Mitglieder. Die Agenda wurde bedingt durch Corona mit Einverständnis der Vorstandschaft um einige Punkte gekürzt. Diese Berichte werden im nächsten Jahr dann ausführlich nachgeholt.

Das Ziel ist Pflege und Hilfe auf hohem Niveau

Das Ziel des Sozialwerks, den Patienten auf hohem Niveau Pflege und Hilfe im täglichen Leben zukommen zu lassen und dennoch wirtschaftlich zu bleiben, konnte nach Angabe des Vorsitzenden mit großem Einsatz aller Mitarbeiter wieder optimal umgesetzt werden.

Daxer bedankt sich beim gesamten Team des Sozialwerks Stephanskirchen für die hervorragende Arbeit. Qualität und Leistung wird beim Sozialwerk Stephanskirchen bei der täglichen Arbeit großgeschrieben. Dies bestätigt auch der Leistungstest mit der positiven Bewertung und dem Gesamtergebnis mit der Benotung von 1,3 für die Pflegedienstleistung vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK), welcher jährlich durchgeführt wird. Den hohen Einsatz der Mitarbeiter bestätigte auch die Pflegedienstleitung Mechthild Unterseher in ihrem Bericht über das vergangene Jahr. Circa 130 Patienten wurden in der Pflege, der Hauswirtschaft und Betreuung versorgt, knapp 30 000 Arbeitsstunden wurden von 30 Mitarbeitern eingebracht. Zusätzliches Personal wird dringend gesucht und benötigt.

Angebot des Sozialwerks wegen Corona eingestellt

Die Verwaltungsleitung Monika Strauß ging in ihrem Bericht auf das Gesamtergebnis des Sozialwerks, eingegangene Spenden und Zuschüsse, Personalausgaben und entgangene Investitionsförderungen seitens des Landratsamtes ein.

Lesen Sie auch:Neues Fahrzeug für Sozialwerk Stephanskirchen

Das Angebot des Sozialwerks Stephanskirchen für alle Senioren und Bürger der Gemeinde, wie Seniorenclub, Ausflugsfahrten, Tanzkreis und vieles mehr wurde bis auf Weiteres wegen der aktuellen Corona-Pandemie eingestellt.

Der Revisionsbericht, den die Kassenprüfer erstellt haben, wurde vorgetragen und fiel insgesamt sehr positiv aus.

Bürgermeister Mair spricht seinen Dank für Helfer aus

Der anwesende Bürgermeister Karl Mair (Parteifreie Bürger Stephanskirchen) fand lobende Worte für die wichtige Einrichtung in der Kommune. Er gratulierte nochmals zum 50. Jubiläum und betonte den wichtigen sozialen Zusammenhalt in der Gemeinde. Der Rathauschef dankte allen ehrenamtlichen und hauptberuflichen Helfern des Sozialwerks Stephanskirchen sowie auch Dr. Daxer für sein 30-jähriges Engagement.

Kommentare