Sommerkonzert spannt musikalischen Bogen

Caroline Krieger mit einem Stück von Ludwig van Beethoven, begleitet von Galina Doll am Klavier.
+
Caroline Krieger mit einem Stück von Ludwig van Beethoven, begleitet von Galina Doll am Klavier.

Großkarolinenfeld. – Im Sommerkonzert des Vereins Musikwerk Großkaro spannten die Schüler den musikalischen Bogen von der Klassik bis hin zur Moderne.

Den Auftakt machte Anna Ametsbichler an der Zither, nicht mit bayerischer Volksmusik, sondern mit „Andante grazioso“ und „Im Kaffeehaus“ von Mozart. Weiter ging es mit dem „Vivat Bacchus“ von Mozart, gespielt von Ella Sonnabend am Klavier. „Pick a bale of Cotton Ecossiase in G-Dur“ von Ludwig van Beethoven präsentierte klassisch gekonnt Caroline Krieger auf der Geige.

Sie wurde, wie alle Geigen- und die Querflötenschüler, von der Klavierlehrerin Galina Doll begleitet. Es folgte Gitarrenschüler Constantin Wiederholt mit „Chant du matin“ von Maria Linnemann. Mit den zwei fröhlichen Stücken „Meine Tante aus Marokko“ und „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“ traten Florian Wachinger am Keyboard und Philipp Reuter mit dem Cajon auf. Beschwingt ging es weiter mit dem Stück „Mein kleiner Papiermond“ von Michael Langer, gespielt von Moritz Sieger an der Gitarre, begleitet von seinem Lehrer Andreas Düsel. Auch Luisa Nachtweih hat sich ein Stück von Mozart ausgesucht. Sie spielte das „Divertimento Nr. 4 1. Satz“ sauber mit der Querflöte. Darauf folgte Anna Schrank auf der Geige mit einem Stück von Oskar Rieding „Allegro Moderato aus Concetto in h-Moll, op 35“.

Klavierschülerin Emilia Pfeiffer war mit „Im Volkston (Für Nuna)“ vom russischen Komponisten Aram Chatschaturjan zu hören. Der kleine Jonas Marek, der wie ein Großer spielte, präsentierte auf der Geige „Air Varie op 23/3 Andante“ von Oskar Rieding. Mit seiner Schwester Sahra zusammen spielte er dann „Duo 1 op 48“ von Ignaz Pleyel. Schwungvoll klang das „My heart will go on“ vom Filmkomponisten James Horner auf dem Klavier gespielt von Johanna Sieger. Es folgte Seppi Blaser auf der E-Gitarre, begleitet von Stefan Hutter, mit „He’s a Pirate“ von Hans Zimmer und Florian Wachinger auf dem Keyboard mit „Für Elise und La Cucaracha“.

Für ein rauschendes Finale sorgte Sebastian Goldammer auf dem Schlagzeug mit „Drum solo“. gr

Kommentare