Sepp Beham weiter an der Spitze

Kiefersfelden – Bei der 108. Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins 1895 Kiefersfelden betonte Vorsitzender Sepp Beham, dass sich der Verein als Team verstehe und nicht nur von Einzelnen getragen sei.

Besonders dankte er Marion Leipert, welche das Vereinsgeschehen filmisch dokumentiert, und Monika Keiler, die für die Gestaltung der Druckwerke sorgt. Mit dem Weggang von Pater Matthäus ist die Anzahl der aktiven Sänger unter 30 gerutscht. Es gilt, vor allem junge Sänger für den Chor zu gewinnen.

Im Bericht des Schriftführers spiegelten sich die Tätigkeiten und besonderen Vorkommnisse des laufenden Jahres wider.

Dank an dievielen Helfer

Bei zahlreichen Auftritten trugen sie eingeübte Liedbeiträge vor. Beispielhaft seien das Salettlfest beim Schaupenwirt, das Innkreissängerfest, oder auch die Krippeneröffnung erwähnt.

Dirigent Josef Pirchmoser betonte in seinem Rückblick, dass der Bekanntheitsgrad des MGV durch die vielseitigen und qualitativ hochwertigen Vorträge gestiegen sei. Pirchmoser bedankte sich insbesondere bei Notenwart Leipert, der stets akribisch und innerhalb kürzester Zeit die erforderlichen Notenblätter generiert.

Kassier Siegl konnte von einem befriedigenden Kassenstand berichten. Im Laufe des Jubiläumsjahres seien jedoch größere Ausgaben zu erwarten.

Der Vertreter des Innkreissängerbunds sieht in seinem Grußwort in dem Verein als Ausrichter des Innkreissängerfestes einen Garant für eine erfolgreiche Veranstaltung.

Die Neuwahl der Vorstandschaft verlief zügig, alle Mandatsträger hatten sich für die bisherige Position erneut zur Verfügung gestellt und so ergaben sich keine Veränderungen.

Bestätigt wurden Sepp Beham als Vorsitzender, Robert Wünsche als stellvertretender Vorsitzender, Peter Bohnert als Schriftführer, Otto Siegl als Kassier, Kurt Leipert als Notenwart, Ernst Schmidt als Ausflugswart und Michael Gruber, Rainer Wenisch, Dr. Klaus Krämer und Johann Blümel als Beisitzer.

Chorleiter bleibt Sepp Pirchmoser, sein Vertreter weiterhin Georg Selig.

Kommentare