Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Schwerer Unfall zwischen Rohrdorf und Rosenheim

Kleinbusse von Skiverein kollidieren auf A8: Kinder (10/11) und Jugendlicher (16) verletzt

Unfall auf der A8 bei Rohrdorf am Freitagabend (4. März)
+
Unfall auf der A8 bei Rohrdorf am Freitagabend (4. März).
Alle Autoren
    schließen
  • Martin Weidner
    Martin Weidner
  • Benjamin Schneider
    Benjamin Schneider
  • Tim Niemeyer
    Tim Niemeyer

Rohrdorf/Raubling – Zu einem schweren Unfall kam es am Freitagabend (4. März) auf der A8 (Salzburg - München). Dabei kollidierten zwei Kleinbusse, die unter anderem mit zahlreichen Kindern besetzt waren.

Update, 5. März, 8.05 Uhr - Insgesamt drei Personen verletzt

Die beiden Fahrzeuge mit Zulassungen aus dem Landkreis Würzburg (Unterfranken) waren gegen 18 Uhr auf der Autobahn in Richtung München unterwegs, als es zu dem folgenschweren Auffahrunfall kam. Beide Busse befanden sich nach Polizeiangaben auf der Rückfahrt von einer Skifreizeit und gehören dem selben Verein aus dem Raum Würzburg.

Inzwischen scheint auch die Ursache für den Crash festzustehen: Die Busse wollten an der Ausfahrt Rosenheim die Autobahn verlassen. Aufgrund eines Staus auf dem Verzögerungsstreifen musste der vorausfahrende Kleinbus stark abbremsen, was vom Fahrer des zweiten Fahrzeuges laut Polizei übersehen wurde. Dabei fuhr der zweite Kleinbus frontal auf das Heck des vorausfahrenden Wagens auf.

Durch den Aufprall wurden zwei Kinder im Alter von 10 und 11 Jahren sowie ein Jugendlicher im Alter von 16 Jahren leicht verletzt. Das 11-jährige Kind musste vor Ort lediglich ambulant versorgt werden. Die beiden anderen Verletzten wurden in Kliniken eingeliefert. Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot im Einsatz, unter anderem auch mit einem Rettungshubschrauber. Deswegen musste die Autobahn kurzzeitig sogar voll gesperrt werden.

Update, 20.16 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Gegen 18 Uhr kam es auf der A8 in Fahrtrichtung München, zwischen den Anschlussstellen Rohrdorf und Rosenheim zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Kleinbussen. Beide Busse waren auf dem Weg nach Hause von einer Skifreizeit und gehörten demselben Verein aus der Region Würzburg an.

Die Busse wollten an der Anschlussstelle Rosenheim die Autobahn verlassen. Auf Grund von verkehrsbedingten Stauungen auf dem Ausfädelungsstreifen musste der vorrausfahrende Bus stark bremsen, was der hinterherfahrende Bus übersah und frontal mit dem Heck des Vorausfahrenden kollidierte.

Durch den Unfall wurden zwei Kinder im Alter von zehn und elf Jahren und ein Jugendlicher im Alter von 16 Jahren leicht verletzt. Das elfjährige Kind konnte vor Ort ambulant versorgt werde.

Das zehnjährige Kind und der Jugendliche wurden zur weiteren ärztlichen Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Vor Ort waren mehrere umliegende freiwillige Feuerwehren und mehrere Rettungswagen im Einsatz.

Unfall auf der A8 bei Rohrdorf am 4. März 2022

Fotos: Unfall auf der A8 bei Rohrdorf am 4. März 2022
Fotos: Unfall auf der A8 bei Rohrdorf am 4. März 2022
Fotos: Unfall auf der A8 bei Rohrdorf am 4. März 2022
Fotos: Unfall auf der A8 bei Rohrdorf am 4. März 2022
Unfall auf der A8 bei Rohrdorf am 4. März 2022

Auf Grund der zunächst unklaren Umstände wurde ebenfalls ein Rettungshubschrauber angefordert, welcher vor Ort war, aber nicht für den Abtransport eines Verletzten benötigt wurde.

Durch die Landung und den erneuten Start des Rettungshubschraubers musste die Fahrbahn in Fahrtrichtung München für ca. 30 Minuten komplett gesperrt werden. Auf den Fahrer des unfallverursachenden Kleinbusses kommt nun ein Strafverfahren bzgl. der fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall zu.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Update, 18.53 Uhr - Sperre wohl aufgehoben

Wie ein Sprecher der Verkehrspolizei Rosenheim gegenüber rosenheim24.de bekannt gab, hat es für kurze Zeit eine Sperre der Richtungsfahrbahn gegeben, diese wurde allerdings gegen kurz vor 19 Uhr wieder aufgehoben. Weiterhin konnte der Sprecher bestätigen, dass es sich um einen Auffahrunfall handelt, bei dem mindestens zwei Kleinbusse beteiligt waren. Näheres zum Unfallhergang konnte allerdings noch nicht geschildert werden.

Update, 18.45 Uhr - Kleinbusse mit Skikindern beteiligt

Wie es von der Unfallstelle heißt, sind bei dem Unfall auf der A8 in Fahrtrichtung München zwischen Rosenheim und Rohrdorf auf Höhe der Innbrücke wohl drei Kleinbusse beteiligt. Die Busse sollen Kinder an Bord gehabt haben und auf dem Heimweg vom Skifahren gewesen sein. Eines der Kinder wurde nach dem Unfall etwas schwerer verletzt vorgefunden. Unklar ist allerdings aktuell, ob es sich die Verletzung beim Unfall oder schon zuvor beim Skifahren zugezogen hat. Es wurde zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Der Rettungshubschrauber war zwar im Einsatz, musste wohl jedoch keinen Verletzten abtransportieren. Wie viele weitere Verletzte es durch den Unfall insgesamt gab, ist derzeit nicht bekannt.

Es staut sich derzeit auf etwa 3 Kilometern in Folge des Unfalls, da die Richtungsfahrbahn zur Unfallaufnahme gesperrt ist.

Erstmeldung

Rosenheim - Zwischen den Anschlussstellen Rohrdorf und Rosenheim kam es am Freitagabend zu einem schweren Unfall auf der A8 in Fahrtrichtung München. Bei dem Unfall sollen nach ersten Informationen von der Unfallstelle wohl drei Kleinbusse beteiligt sein. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz.

Mehr zum Thema