LESERFORUM

Schwarzlack: Appell an soziales Gewissen

Zur Berichterstattung über die Sperre der Zufahrt zur Schwarzlack (Lokalteil)

:

Frau Maria Vogt hat uns mit ihrem Leserbrief über die Zufahrt nach Schwarzlack aus der Seele gesprochen. Seit ungefähr 20 Jahren gehen wir, eine Gruppe von circa zehn Frauen, oft nach Schwarzlack, um in gemütlicher Runde einzukehren und selbstverständlich auch das Wallfahrtskirchlein zu besuchen. Seit einiger Zeit können einige unserer Gruppe dies nicht mehr zu Fuß bewältigen, was auch dem zunehmenden Alter geschuldet ist. Wir haben absolut kein Verständnis dafür, dass eine breite Forststraße so einfach für Autos gesperrt werden kann, wobei hier offensichtlich nur die Interessen eines Einzelnen berücksichtigt werden. Obwohl scheinbar die Instandhaltung von der öffentlichen Hand finanziert wird. Warum kann vielen Gläubigen der Besuch der Wallfahrtskirche verwehrt werden? Und älteren oder behinderten Menschen eine schöne Einkehrmöglichkeit genommen werden? Wir sind enttäuscht, dass Schwarzlack für uns jetzt nicht mehr erreichbar ist und appellieren an das soziale Gewissen des Initiators dieser unverständlichen Maßnahme.

Sieglinde Lehner

Prutting

Kommentare