Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Für jahrelanges Wirken auf dem Samerberg

„Schuster Michi“ am 90. Geburtstag mit Samerberger Bürgermedaille ausgezeichnet

Eine besondere Ehre wurde Michael Huber (Mitte) an seinem 90. Geburtstag zuteil. Die beiden Bürgermeister Georg Huber (rechts) und Christoph Heibler (links) überreichten dem „Schuster Michi“ die „Bürgermedaille der Gemeinde Samerberg“.
+
Eine besondere Ehre wurde Michael Huber (Mitte) an seinem 90. Geburtstag zuteil. Die beiden Bürgermeister Georg Huber (rechts) und Christoph Heibler (links) überreichten dem „Schuster Michi“ die „Bürgermedaille der Gemeinde Samerberg“.
  • VonRainer Nitzsche
    schließen

Für sein jahrzehntelanges Wirken auf dem Samerberg hat Michael Huber aus Obereck die „Bürgermedaille“ der Gemeinde Samerberg erhalten. Als der „Schuster Michi“ an seinem 90. Geburtstag die Urkunde und die Medaille von seinem Sohn, Bürgermeister Georg Huber, entgegennahm, war die Überraschung groß.

Samerberg – „Was Michael Huber für die Gemeinde, die Pfarrei und die Vereine geleistet hat, ist vorbildlich“, lobte der Bürgermeister bei der Feier in Holzmann.

Huber wuchs als jüngstes Kind unter vier Geschwistern auf dem elterlichen Anwesen in Obereck auf. Nach der Landwirtschaftsschule Rosenheim Anfang der 50-er Jahre und der Landvolkshochschule Wies bildete die Gehilfenprüfung den Abschluss seiner landwirtschaftlichen Ausbildung.

1961 heiratete er Anna Kurz. Die sechs Kinder Michael, Konrad, Elisabeth, Franz, Anni und Georg mit heute mittlerweile 14 Enkelkindern belebten den Familienalltag.

Als 1970 im Oktober das Schulhaus in Grainbach umgebaut wurde, waren Hilfskräfte nötig. So war Michael Huber bereit, mitzuarbeiten. Daraus wurden schließlich 24 Jahre als umsichtiger Gemeindearbeiter bei der Gemeinde Samerberg. Sein besonderes Augenmerk richtete er auf die Sauberkeit der Dörfer, Straßen und Wege, und so mancher Baum wurde zur Verschönerung gepflanzt. Sein umfassendes Gemeindewissen kam ihm auch als jahrelanger Feldgeschworener zu Gute.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Huber beteiligte sich bei der Gründung der Landjugend Samerberg 1951 und wurde zum Obmann gewählt. Ebenso die Gründung des Pfarrgemeinderats 1974 war ihm ein wichtiges Anliegen, es folgten acht Jahre als zweiter Vorsitzender und schließlich 20 Jahre Vorsitz beim Törwanger Pfarrgemeinderat. Noch heute ist der Geehrte dankbar für die gute Zusammenarbeit mit dem Gremium, den Seelsorgenden, den Kirchenverwaltenden und den Pfarreimitgliedern, die den „Schuster Michi“ sehr schätzten. Auch dass das von ihm unterstützte Christliche Sozialwerk heute so gut dasteht, erfüllt ihn mit Freude. Ein großes Geschenk machte Michael Huber seiner Pfarrei zum 100. Geburtstag mit seiner von ihm verfassten Chronik im Jahre 2009.

1970 begann Huber als zweiter Vorsitzender seine ehrenamtliche Tätigkeit bei der Jagdgenossenschaft Törwang. Von 1990 bis 2000 war er Vorsitzender der Genossenschaft. 1965 trat Huber in die CSU ein und püfte 30 Jahre die Kasse.

Neben seiner großen Familie und der Nachbarschaft gratulierten viele Vertreter der Pfarrei und der Vereine im Ort. Die Freude war groß, als die Samerberger Gebirgsschützenkompanie ihrem Gründungsmitglied am 90. Geburtstag einen Ehrensalut abfeuerte.

Mehr zum Thema

Kommentare