Nachruf auf Katharina Wiesholzer vom Samerberg

Katharina Wiesholzer
+
Katharina Wiesholzer

Samerberg – Im gesegneten Alter von 96 Jahren verstarb Katharina Wiesholzer aus Grainbach am Samerberg friedlich.

Die „Käser-Kathi“, geborene Wagner von Ried, war über ihre große Familie hi naus eine beliebte Mitbürgerin und Persönlichkeit. Hoch geschätzt war sie nicht nur von ihrem vor wenigen Jahren verstorbenen Mann Peter, ihren fünf Kindern, 16 Enkeln und 23 Urenkeln, sondern auch über die Hausgemeinschaft hi naus in der gesamten Dorf- und Vereinsgemeinschaft.

Diakon Günter Schmitzberger erinnerte bei der Trauerfeier im Friedhof von Grainbach daran, dass Wiesholzer eine Hauswirtschafterin im besten Sinne war, die stets ein offenes Ohr hatte. „Ihr war es wichtig, eine umsichtige Gastgeberin zu sein, nicht nur als Vermieterin von Fremdenzimmern, sondern für jedermann, der ins Haus vom Käser-Bauern kam. So war es ihr ein inniges Anliegen, jedem Kaminkehrer, „Milli“- oder Müllfahrer für seine Dienste mit Selbstgemachtem zu danken“, so Diakon Schmitzberger. Zugleich erinnerte er an den vorbildlichen Fleiß, an den gescheiten Humor und an den Gerechtigkeitssinn der Verstorbenen sowie an ihre tiefe Gläubigkeit.

Gisela Schober von der Samerberger Frauengemeinschaft dankte für über 70-jährige Zugehörigkeit, Michael Auer erinnerte an das langjährige und wertvolle Mitwirken der Verstorbenen beim Trachtenverein Hochries-Samerberg und Ortsbäuerin Monika Ull würdigte in ihren Worten, dass Katharina Wiesholzer in der früher selbstständigen Gemeinde Grainbach einige Jahre selbst Ortsbäuerin war. Die musikalische Gestaltung der Trauerfeier übernahmen Samerberger Weisenbläser. hoe

Kommentare