LESERFORUM

Ruf nach Anschluss an Schonstetter Gruppe

Zum Bericht „Keime in Trinkwasser entdeckt“, im Lokalteil

:

Nicht zum ersten Mal ist das Trinkwasser des Wasserbeschaffungsverbandes (WBV) in Vogtareuth mit Enterokokken (Anzahl: 5, Grenzwert: 0) und coliformen Keimen (Anzahl: 24, Grenzwert: 0) verseucht. In immer kürzeren Abständen werden die Weideflächen im Vogtareuther Gemeindegebiet gemäht und jedes Mal nach dem Abmähen werden gewaltige Mengen an Gülle – auch nachts – ausgebracht. Die Vogtareuther Trinkwasserquellen befinden sich unweit der Weideflächen. Wenn es dann stark regnet, wird besonders viel Gülle ausgebracht, die in tiefere Schichten gelangt und somit das Trinkwasser mit Keimen und Nitrat in gesundheitsgefährdender Weise (Durchfälle, Harnwegsinfektionen …) belastet. Nach meinen Vorstellungen hat zum Beispiel der Wasserrohrbruch eines Hausanschlusses in der Sonnenstraße keine Auswirkung auf eine Verseuchung des Trinkwassers im gesamten Netz, da die Keime sich nicht entgegen der Fließrichtung des Wassers ausbreiten. Ich komme zu der Überzeugung, dass es jetzt höchste Zeit ist, dass die betroffenen Haushalte – wie schon die Schön Klinik und andere Teile von Vogtareuth – in Zukunft auch an den Zweckverband zur Wasserversorgung der Schonstetter Gruppe angeschlossen werden.

Werner Riedl

Vogtareuth

Kommentare