Rückblick auf das Theaterjahr

Großkarolinenfeld –. Bei der Jahreshauptversammlung des Theatervereins ließ Vorsitzender Ludwig Härter das vergangene Theaterjahr Revue passieren.

Härters Dank galt ganz besonders Christine Jegg für die Regiearbeit beim Theaterstück „Der Vampir von Zwicklbach“. Den Spielern und Helfern vor, hinter und rund um die Bühne sprach er ebenfalls großes Lob für die erfolgreiche Umsetzung der Veranstaltungswoche an Ostern aus.

Neben den vereinsinternen Veranstaltungen wie dem „Dankeschön-Fest“, der Radtour und der Bergwanderung nahmen die Mitglieder an mehreren Festlichkeiten und Aktivitäten im Ort teil. So beispielsweise beim Dorffest, dem Wiesneinzug und der Dorfmeisterschaft im Stockschießen.

Langjährige Mitglieder geehrt

Der Vorstand hat sich um eine einheitliche Theatertracht bemüht, die von den Mitgliedern gerne getragen wird.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden in diesem Rahmen Martina Dietersberger, Willi Hübner und Adolf Rumpel jeweils eine silberne Anstecknadel und eine Urkunde vom Bayerischen Theaterverband überreicht.

Schriftführerin Martina Dietersberger berichtete im Anschluss über die Tätigkeiten innerhalb der Vorstandschaft und Beisitzerin Ramona Härter referierte über diverse Fortbildungsmöglichkeiten und Kursangebote des Theaterverbands.

In der kommenden Spielsaison führt das Ensemble um Regisseur Roman „Biwi“ Hörfurter das Theaterstück „D’Wahllumpn“ auf. Diese lustige, bayerische Komödie von Peter Landstorfer wurde bereits vor 19 Jahren vom TVG auf die Bühne gebracht. Wie vom Autor vorgegeben, spielte sich das Geschehen in den 1920-Jahren ab, beim zweiten Aufzug ließ sich der Regisseur deshalb etwas ganz Besonderes einfallen. Das Publikum kann sich auf ein knallbuntes Stück, gespielt in den farbenprächtigen 70ern, mit eventuellen Parallelen zur aktuellen Wahlkampfsituation freuen. est

Kommentare