Polizei suchte mit Foto

Sie war wochenlang vermisst: Vermisste Brandenburgerin in Wasserburg aufgetaucht

Frau V. wieder gefunden
+
Dank eines Hinweises aus der Bevölkerung wurde Frau V. wieder gefunden.
  • Julia Volkenand
    vonJulia Volkenand
    schließen
  • Markus Zwigl
    Markus Zwigl
    schließen

Großkarolinenfeld - Seit dem 24. Oktober wurde Petra V. aus Brandenburg vermisst. Jetzt gibt es eine gute Nachricht: Die Frau ist in Wasserburg wieder aufgetaucht.

Update, 8. Dezember, 11.17 Uhr - Vermisste in Wasserburg aufgetaucht

Die seit Oktober vermisste 59-Jährige aus Müncheberg in Brandenburg ist am 7. Dezember in Wasserburg aufgetaucht, wie die Polizei in einer Pressemeldung mitteilt.

„Dank konkreter Hinweise aus der Bevölkerung verdichteten sich die Erkenntnisse, dass sich die vermisste Frau in Richtung Wasserburg bewegte“, so die Polizei in der Aussendung. Die Überprüfung des letzten Hinweises hätten die Vermutung schließlich bestätigt: Die 59-Jährige hatte Kontakte zu einem gleichaltrigen Mann aus Wasserburg geknüpft und sich bei diesem aufgehalten. 

„Wir bedanken uns bei den Medien, denn ohne die Veröffentlichung wäre ein Klärung des Vermisstenfalles nicht oder noch nicht geklärt worden“, heißt es von der Polizei abschließend.

Update, 24. November, 16.21 Uhr - Weiter keine Spur von Petra V.

Auch einen Monat nach ihrem Verschwinden, fehlt von Petra V. jede Spur. Das bestätigte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd auf Nachfrage von rosenheim24.de. Es gebe keine neuen Hinweise für den Verbleib der Vermissten.

Update, 19. November, 18.15 Uhr - Hinweise zu vermisster Brandenburgerin 

Im Fall der seit dem 24. Oktober vermissten Petra V. aus Brandenburg hat es nach Informationen der OVB Heimatzeitungen zahlreiche Zeugenhinweise gegeben. Nach Auskunft der Polizei Rosenheim wurde die Frau aus Brandenburg kürzlich im Raum Wasserburg gesehen. Die Hinweise seien konkret gewesen, so die Polizei.

Update, 18 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Seit dem 24. Oktober wird Petra V. aus Müncheberg (Brandenburg) vermisst. Frau V. fuhr vermutlich mit dem Zug von Berlin nach Rosenheim. Hier wurde am 9. November in einem Waldstück in der Nähe von Großkarolinenfeld ihr Rucksack aufgefunden. Eine Absuche des Waldgebietes, auch mit Hilfe einer Rettungshundestaffel sowie weitere Überprüfungen verliefen bisher erfolglos. Der Aufenthaltsort von Frau V. ist weiter unbekannt bzw. ungeklärt.

Frau V. ist 59 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß. Zur Bekleidung können keine Angaben gemacht werden. Anlaufadressen sind nicht bekannt.

Möglicherweise hat Frau V. auch in Geschäften eingekauft oder bei Anwohnern nach dem Weg oder sonst um Hilfe ersucht.

Zeugen, die mögliche Hinweise auf den Aufenthaltsort von Frau V. geben können, werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Rosenheim, Telefon 08031-200-2200, zu wenden.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Erstmeldung

Petra V. aus Brandenburg ist spurlos verschwunden. Seit dem 24. Oktober gilt die 59-Jährige als vermisst. Im Laufe der Ermittlungen wurde in einem Waldstück zwischen Bad Aibling und Großkarolinenfeld ein Rucksack der Vermissten gefunden. „Wir haben daraufhin sofort das Waldstück abgesucht. Auch Spürhunde waren mit im Einsatz, leider ohne Erfolg“, erklärte Robert Maurer, Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Rosenheim auf Anfrage von rosenheim24.de.

Die Polizei arbeite akribisch daran, weitere Hebel in Bewegung setzen, um die Dame zu finden. Angehörige von Frau V. erläuterten gegenüber unserer Redaktion, dass es weitere Hinweise gebe, welche die Vermisste im Raum Rosenheim vermuten lassen.

Wer hat Frau V. gesehen?

Frau V. ist 59 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß. Die Dame trägt wohl eine „halblange dunkelblaue Winterjacke“.

Zeugen, die mögliche Hinweise auf den Aufenthaltsort der Dame geben können, werden gebeten, sich an die Kripo Straußberg unter 033413302931 oder an eine Rosenheimer Polizeidienststelle zu wenden.

mz

Mehr zum Thema

Kommentare