Rohrdorf gilt als wohlhabende Gemeinde dank einer vorausblickenden Gewerbeansiedlungspolitik.

Rohrdorf gilt als wohlhabende Gemeinde dank einer vorausblickenden Gewerbeansiedlungspolitik. Wollen Sie diesen Weg weitergehen?

Praxl: Die Gemeinde Rohrdorf zählt seit vielen Jahren zu den finanzstärksten Kommunen im Landkreis Rosenheim. Dank der guten wirtschaftlichen Situation unserer Betriebe und einer vorausschauenden Finanzpolitik ist die Gemeinde seit dem 1.1.2014 schuldenfrei. Der neue Flächennutzungsplan sieht sowohl die Sicherung bestehender Betriebe als auch maßvolle Erweiterungen und die Neuansiedelung kleinerer Handwerksbetriebe vor. Hierfür muss die notwendige Infrastruktur geschaffen werden, damit die Arbeitsplätze in unserer Gemeinde auch in Zukunft sicher sind.

Fischbacher: Ja! Und ich möchte es besser machen! Denn vom Prestige der wohlhabenden Gemeinde allein profitiert der einzelne Bürger wenig. Das Augenmerk muss künftig auf der Schaffung attraktiver Rahmenbedingungen für den Einzelhandel, dem Erhalt der bestehenden Arbeitsplätze vor Ort und der Ansiedlung von Kleingewerbe liegen. Jeder Bürger soll in seinem Ortsteil eine bessere Lebensqualität vorfinden. Rohrdorf etwa bräuchte dringend einen Dorfladen und eine Apotheke. Der Schwerpunkt muss auf Projekte gelegt werden, die unsere Ortsteile lebens- und liebenswert gestalten.

Kommentare