Rohrdorf: Mit Distanzunterricht und Videokonferenzen zum Jahreszeugnis

Stellvertretend für alle Abschlussschüler an der Montessori-Schule Rohrdorf die FOS-Absolventen: Marinus Prechtl, Finley Welz, Verena Kranzbühler, Johannes Gall, Felix Olbrich, Stephanie Schulz, André Hartmann, Sophia Bichlmaier und Tim Sandor (von links).

In feierlichem Rahmen, aber coronabedingt in mehreren Durchgängen und kleiner Besetzung, wurden an der Montessori-Schule Rohrdorf die Absolventen des Qualifizierenden Mittelschulabschlusses, des Mittleren Bildungsabschlusses und die Fachabiturienten verabschiedet.

Rohrdorf– Begleitet von Harfenklängen und dem Applaus von Eltern und Lehrkräften nahmen die Schülerinnen und Schüler ihr Zeugnis, Blumen und ein kleines Geschenk entgegen.

Der Applaus galt einer Leistung unter erschwerten Bedingungen: Zwar hat die Monte Rohrdorf sehr schnell nach der Schließung der Schulen ein umfangreiches Angebot an Videokonferenzen und anderen Formen des Distanzunterrichts auf die Beine gestellt, der direkte Kontakt zwischen Lehrern und Schülern kann aber nur sehr bedingt durch digitale Technik ersetzt werden

. Trotzdem können die Ergebnisse sich sehen lassen: Von den Neuntklässlern erreichten zehn Schüler einen Einser-Schnitt, vier davon erreichten 1,5 oder besser und werden vom Landrat für ihre besonderen Leistungen geehrt.

Bei den Zehnklässlern waren es vier mit einem Einser-Schnitt, zwei davon 1,5 oder besser. Auch sie bekommen eine Anerkennung von Landrat Otto Lederer. Jahrgangsbeste waren hier Nathalie Mayer und Finn Mohr.

In der Fachoberschule stellten sich dieses Jahr neun Schüler den umfangreichen Prüfungen zur Fachhochschulreife. Alle haben bestanden. So gab es genügend Grund zum Feiern, anerkennende Dankesworte von Schüler und Eltern für die trotz allem sehr gute Betreuung und eine schöne Zeit an einer Schule, in der das fruchtbare Miteinander im Zentrum steht.

Kommentare