Rohrdorf-Achenmühle – Eine große Trauergemeinde fand sich in der Kirche Peter und Paul in Höhenmoos

ErnstStempfhuber†
+
ErnstStempfhuber†

Rohrdorf-Achenmühle. – Eine große Trauergemeinde fand sich in der Kirche Peter und Paul in Höhenmoos ein, um Ernst Stempfhuber das letzte Geleit zu geben. Wie der Geistliche in seinem würdevoll gehaltenem Nachruf ausführte, wurde Ernst Stempfhuber 1941 als jüngstes von vier Kindern in Plunderdorf in Niederbayern geboren.

Im 75. Lebensjahr stehend, verstarb er an seiner schweren Erkrankung. Den Seelengottesdienst, mitgestaltet vom Kirchenchor, hielt Pfarrer Robert Baumgartner, der auch die Einsegnung im Familiengrab vornahm.

Nach dem Schulbesuch erlernte er den Metzgerberuf, machte aber dann eine Umschulung zum Kraft- und Baggerfahrer.

Für seine Familie war er stets ein gutes Vorbild. Ernst Stempfhuber war ein ausgesprochener Bastler, ein geselliger Mitbürger und genoss durch seine ausgeprägte Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft großes Ansehen bei seinen Mitmenschen.

Er war Mitglied bei der Feuerwehr, der Soldatenkameradschaft Achenmühle sowie der Sterbekasse des Rauchclubs Endorf, die mit Fahnenabordnungen und Nachrufen Abschied nahmen. re

Nachruf

Kommentare