NACHRUF

Abschied von Jako Steiner junior aus Rohrdorf

-
+
-

Tiefe Trauer in Rohrdorf: Eine Woche nach seinem 50.Geburtstag starb Jakob Steiner junior. Er war von 2014 bis 2020 Gemeinderat für die Freie Wählergemeinschaft Rohrdorf, von 2014 bis 2018 auch Behindertenbeauftragter der Gemeinde.

Rohrdorf – Steiner war auch sonst in der Gemeinde engagiert, er war sehr gesellig und ein gern gesehenes Mitglied im Trachtenverein Achentaler Rohrdorf, beim Stopselclub Thansau, bei der Jungbauernschaft sowie der Altschützengesellschaft Rohrdorf.

Die Bretter, die manch einem die Welt bedeuten, kannte auch Steiner gut, er war aktiver Theaterspieler beim Trachtenverein. Der als ausgesprochen humorvoll bekannte Steiner stand auch bei der Rohrdorfer Komödie „Harlekin“ regelmäßig auf der Bühne.

Weitere Trauerfälle aus der Region:

Nachruf auf Gertrud Freedmann aus Brannenburg

Nachruf auf Paul Astl aus Oberaudorf

Nach der Schule hatte Steiner eine Ausbildung zum Metzger gemacht. Dabei blieb es nicht, er bildete sich fort bis zum Meistertitel. Als auch das ihn auf Dauer nicht ausfüllte, wechselte er in einen verwandten Beruf, machte eine Ausbildung zum Koch. Beide Ausbildungen kamen ihm zugute, als Steiner in den Außendienst bei der Südfleisch wechselte. Er hatte das Fachwissen, dass ihm Achtung bei seinen Gesprächspartnern verschaffte. Eine „Nebentätigkeit“ hatte Steiner auch: Er war ein passionierter Händler. Ganz gleich, ob Auto oder Geflügel – feilschen, kaufen und verkaufen machte ihm riesig Spaß.

Zur Erheiterung der Gemeindeverwaltung gelang es Jakob Steiner sogar, die alte Kehrmaschine – die er der Gemeinde Rohrdorf abgekauft hatte – an einen Hopfenbauern in die Hallertau zu verkaufen. Steiner war verheiratet, er hinterlässt zwei Söhne.

Mehr zum Thema

Kommentare