Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


VETERANEN- UND RESERVISTENVEREIN

Riederinger Veteranen für langjährige Vereinstreue geehrt

Im Anschluss an die Versammlung wurde ein Erinnerungsfoto geschossen: (von links) Vorsitzender Alfons Schuster, IG-Obmann Pius Graf, die anwesenden geehrten Mitglieder und (rechts) Riederings Bürgermeister Christoph Vodermaier.
+
Im Anschluss an die Versammlung wurde ein Erinnerungsfoto geschossen: (von links) Vorsitzender Alfons Schuster, IG-Obmann Pius Graf, die anwesenden geehrten Mitglieder und (rechts) Riederings Bürgermeister Christoph Vodermaier.

Rund 50 Mitglieder kamen zur 127. Hauptversammlung, der 87. nach Wiedergründung, des Krieger- und Reservistenvereins Riedering-Neukirchen im Gasthof in Riedering. Auch Bürgermeister Christoph Vodermaier und Pius Graf, Obmann der Interessengemeinschaft der Krieger-, Veteranenvereine und Soldatenkameradschaften im Landkreis Rosenheim (IG), waren gekommen.

Riedering– Vorsitzender Alfons Schuster berichtete von der Teilnahme am Jahrtag des Patenvereins Stephanskirchen, an die Gedenkfeier auf der Kampenwand und die gemeinsamen Riederinger Vereinsjahrtage, die coronabedingt weniger waren als sonst. Schriftführer Uli Wieczorek blickte auf die Jahre 2019 und 2020 zurück. Bekannt machte er die Neuregulierung bei Beerdigungen, von der Teilnahme an Jahrtagen und einer Stadtführung in Rosenheim.

Zum Gratulieren zu vielen Geburtstagen rückten Vorstandsmitglieder aus. Kassier Josef Halbritter berichtete von der Kassenlage, die zwar ein kleines Minus auswies, der Verein stehe aber nach wie vor mit sehr soliden Finanzen da. In Vertretung der abwesenden Kassenprüfer Georg Lechner und Georg Hamberger trug Sebastian Niedermaier vor, dass die Kasse einwandfrei geführt wurde.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Eine Anstecknadel erhielten die Mitglieder, die dem Verein 60 Jahre, 40 Jahre und 25 Jahre die Treue gehalten haben. Da die Hauptversammlung 2020 coronabedingt nicht stattfand, wurden die Ehrungen für 2019 und 2020 zusammengefasst. Geehrt für 25 Jahre Vereinstreue wurden Peter Brunner junior, Sepp Furtner, Markus Loferer junior, Markus Frey, Bert Guggenberger, Bernhard Haupt, Günter Höhensteiger, Franz Hollinger, Hans Lindner, Alfred Loher, Peter Niedermaier, Hans Reiserer und Sepp Würmüller.

Die Ehrennadel für 40 Jahre erhielten Sepp Weinzierl, Andreas Aßbichler, Eduard Bergmann und Max Nawrat. Bereits 60 Jahre haben dem Verein die Treue gehalten, Franz Käser und Valentin Ranhard. Leider sind Bertl Rupp und Sepp Niedermaier, die ebenfalls die 60-Jahr-Nadel erhalten sollten, inzwischen verstorben. Bedauerlicherweise fehlten auch viele Mitglieder, die geehrt werden sollten, durch Krankheit.

Bürgermeister Vodermaier betonte, die Erinnerung an das Geschehene wach zu halte, sei wichtig. Obmann Graf erklärte, es sei schwierig, das Vereinsleben wieder in Gang zu bringen. In seiner Vorschau stellte Vorsitzender Schuster fest, es sei schwierig bei dieser Lage fixe Termine festzulegen.

Mehr zum Thema

Kommentare