Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


AUS DEM GEMEINDERAT RIEDERING

Riederinger Waldkindergarten bekommt Zuschuss für Pavillon

Kinder spielen in einem Waldkindergarten (Symbolfoto).
+
Kinder spielen in einem Waldkindergarten (Symbolfoto).
  • VonElisabeth Kirchner
    schließen

Mit maximal 6500 Euro wird der Pavillon, den der Waldkindergarten „Die Waldwichtel“ bauen will, bezuschusst, und die Punktfundamente werden vom gemeindlichen Bauhof erstellt.

Riedering – Diesen einstimmigen Beschluss fällte der Riederinger Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Vorausgegangen war dem Ganzen eine Erläuterung durch Bürgermeister Christoph Vodermaier (FWGR). Er fasste den Antrag des Vereins Waldkindergarten „Die Waldwichtel“ zusammen.

Dieser will für die insgesamt 26 Kinder einen Pavillon errichten. Der Pavillon soll laut vorliegendem Angebot gut 9000 Euro kosten, dazu kommen noch Kosten und Arbeiten für Fundamente. Die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee spende dem Verein für den Pavillon 2500 Euro. Aktuell werde aber noch die baurechtliche Situation vonseiten des Vereins geklärt, so Vodermaier.

Nachbargemeinde soll sich nicht an Zuschuss beteiligen

Georg Kasberger (CSU) befand die Kosten für den Kindergarten „unglaublich günstig.“ Josef Loferer (FWGR) bekannte, anfangs keine gute Meinung von dem Kindergarten gehabt zu haben. Aber inzwischen sehe er das anders, das Konzept komme gut an. Gleichwohl fordere er, so Loferer, dass sich auch die Gemeinde Rohrdorf an dem Zuschuss beteiligen sollte. Schließlich besuchten auch Rohrdorfer Kinder die Einrichtung.

Hier hakte Monika Hollinger von der Verwaltung ein. Die Nachbargemeinde werde ab Herbst einen eigenen Naturkindergarten starten, sodass bei den Riederinger Waldwichteln mehr Platz für Riederinger Kindergartenkinder sei.

Keine Genehmigung für eine zweite Hütte

Kämmerer Wolfgang Eberle fügte noch hinzu, dass es einen Beschluss für eine zweite Hütte gegeben habe, aber keine Baugenehmigung für eine zweite Hütte erteilt wurde. Robert Langzauner (WUS) wollte wissen, ob der Pavillon für die Kinder ausreiche. Auch Dominik Summerer erkundigte sich nach den Ausbauplänen.

Bürgermeister Vodermaier befand, dass das Landratsamt hier sehr restriktiv sei. Monika Hollinger wiederholte, dass eine zweite Hütte nicht genehmigt werde. Im Übrigen diene die Mehrzweckhalle als Ausweichraum, was den Eltern der Kindergartenkinder rechtzeitig vorab mitgeteilt werde.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Bei der Hallennutzung habe es bislang keine Kollision mit der Grundschule gegeben, die in den vergangenen Monaten die Halle als zusätzliches Klassenzimmer genutzt habe. Michael Richter (FWGR) hakte nach, ob es staatliche Zuschüsse für derlei Bauten gebe, was Eberle verneinte. Josef Bergmann (BWGN) befand die Summe von 6500 Euro als „nicht dramatisch“. Marianne Loferer (CSU) teilte diese Ansicht und wünschte sich, dass der Gemeinderat den Waldkindergarten als Zeichen der Wertschätzung besuchen solle, sobald der Pavillon gebaut sei.

Mehr zum Thema

Kommentare