Riedering: Trainingsplatz der Fußballer mit Autos massiv beschädigt

Tiefe Furchen haben unbekannte Rowdys in der Nacht zum Samstag auf weiten Teilen des Trainingsplatzes des SV Riedering hinterlassen.
+
Tiefe Furchen haben unbekannte Rowdys in der Nacht zum Samstag auf weiten Teilen des Trainingsplatzes des SV Riedering hinterlassen.

Tiefe Furchen zeichnen den Trainingsplatz der Riederinger Fußballer: Unbekannte Rowdys testeten dort offensichtlich ihre Grenzen und die ihrer Autos. „Und am Donnerstag wär‘s Training losganga“, bedauert der Vereinsvorsitzende Sebastian Loferer.

Riedering – „So schlimm war’s noch nie!“ Da sind sich Peter Furtner, die graue Eminenz der Fußballabteilung, und Sebastian Loferer, der Vorsitzende des SV Riedering einig: Unbekannte Rowdys haben in der Nacht auf Samstag zwischen 1 und 3 Uhr den Trainingsplatz an der Tinninger Straße massiv beschädigt. Sie schleuderten kreuz und quer über den Platz, hinterließen tiefe Spuren. „Und am Donnerstag wär’s Training losganga“, seufzt Loferer.

Schaden am Trainingsplatz in Riedering auf 5000 Euro geschätzt

Zehn Jugendmannschaften und die Aktiven nutzen den Trainingsplatz. Ob das dieses Jahr noch möglich sein wird, bezweifelt Loferer: „Das muss ja alles wieder zusammenwachsen.“ Er schätzt den Schaden, wie auch die Polizei, auf etwa 5000 Euro. Es war laut Furtner der vierte Vorfall dieser Art in zehn Jahren. Die Polizei ermittelt bereits.

Für das Training der Mannschaften wird sich eine Lösung finden, hofft Loferer. Zumal es im Jugendbereich eine Spielgemeinschaft mit Söllhuben gibt.

„Bei uns gibt’s kein anderes Gespräch“, sagt Loferer. Wer etwas gesehen hat oder weiß: Hinweise nimmt die Polizei unter 0 80 31 /  2 00 - 22 00 entgegen. syl

Kommentare