Großholzhausens ältester Einwohner

Raubling: Nachruf auf Josef Kronast

Josef Kronast
+
Josef Kronast

Großholzhausens ältester Mitbürger, Josef Kronast, starb im Alter von 95 Jahren nach längerer Krankheit.

Raubling – Diakon Bernhard Kinne zelebrierte in der Pfarrkirche den Trauergottesdienst. Josef Kronast wurde 1925 beim „Friedl“ in Großholzhausen geboren. Nach der Schulzeit erlernte er in Brannenburg das Zimmererhandwerk. 1943 wurde er zur Wehrmacht eingezogen.

Er kämpfte in der Schweiz und im Saarland und kam in belgische Gefangenschaft. Aus dieser kehrte er am 1. März 1947 in die Heimat zurück. 1952 schloss er den Bund der Ehe mit Elisabeth Giglberger aus Aich. Zwei Töchter und ein Sohn gingen aus der Verbindung hervor. Kronast war bis zum Renteneintritt bei der Firma Kathrein beschäftigt. Nebenbei bewirtschafteten die Eheleute bis 1971 die eigene Landwirtschaft.

In jüngeren Jahren war das Mitwirken im Dorftheater und die Auftritte Josef Kronasts großes Hobby. Der Friedl-Sepp war gerne mit dem Fahrrad unterwegs, auch hatte er großes Interesse am Dorfgeschehen und war ein gefragter Ansprechpartner in der Ortsgeschichte.

1998 erlitt seine Ehefrau einen schweren Schlaganfall. Nach acht Jahren häuslicher Pflege war ein Umzug in ein Pflegeheim unumgänglich. Sie verstarb 2012. Josef Kronast war im Ort sehr beliebt. „Sich nicht gehen lassen“, war eine Lebensweisheit von ihm. So drehte er, solange es möglich war, mit Stöcken seine Runden ums Dorf. Am Leben seiner fünf Enkelkinder nahm er regen Anteil und freute sich über die vier Urenkel. Die Fahnenabordnungen des Veteranenvereins und der Feuerwehr nahmen Abschied von ihrem Mitglied. (koa)

Mehr zum Thema

Kommentare