Raubling: Nachruf auf Gerhard Roth

+

Im Gemeindefriedhof von Großholzhausen wurde Gerhard Roth, der im Alter von 80 Jahren verstorben war, beigesetzt. Die Feuerwehr Großholzhausen ehrte ihr Mitglied mit der Teilnahme der Fahnenabordnung am Begräbnis.

Raubling/Großholzhausen – Pfarrer Adam Dominik Bartsch zelebrierte in der Pfarrkirche St. Georg ein Requiem. Im Nachruf blickte der Geistliche auf das Leben des Verstorbenen zurück.

Gerhard Roth kam 1940 in Weseritz im Sudetenland zur Welt. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Familie aus der Heimat vertrieben und fand in Kurf bei Bad Endorf einen neuen Lebensmittelpunkt.

Gerhard Roth heiratete seine erste Frau Inge, aus der Ehe gingen ein Sohn und eine Tochter hervor. Sehr schmerzlich war der frühe Tod des Sohnes Andreas im Jahr 2012. Als gelernter Großhandelskaufmann arbeitete Gerhard Roth zunächst in Rosenheim. Später war er selbstständig als Vertreter im Großhandel mit Schwerpunkt Italien beschäftigt. 1989 heiratete er seine zweite Frau Marina. Die Eheleute bauten in Großholzhausen ein Haus.

In jungen Jahren war Gerhard Roth begeisterter Turner und Skifahrer. Er reiste gerne und liebte die Berge sowie den Garten.

Krankheiten überschatteten sein letztes Lebensjahr. Seine Frau pflegte und umsorgte ihn aufopfernd und liebevoll. koa

Kommentare