Am Rande des „Tags der offenen Gartentür“ lud die Gemeinde Nußdorf zu einer Dorfführung ein. Nußdorf

Am Rande des „Tags der offenen Gartentür“ lud die Gemeinde Nußdorf zu einer Dorfführung ein.

Nußdorfs Bürgermeister Sepp Oberauer führte die Besucher persönlich durch sein Heimatdorf. Erstaunt zeigte sich das Dorfoberhaupt über die große Teilnehmerzahl, denn fast 100 Interessierte hatten sich am Dorfanger eingefunden. Viele von ihnen waren Urlauber oder kamen aus benachbarten Gemeinden. Oberauer besuchte mit ihnen verschiedene Stationen und berichtete dort von der Nußdorfer Geschichte, von den Schiffleut am Inn, vom einzigartigen Mühlenweg, der mitten durch das Dorf führt, zeigte ihnen die schmucken Vorgärten und erzählte von der Dorferneuerung. Denn die war so gut gelungen, dass Nußdorf beim Städte- und Gemeinden-Wettbewerb Entente Florale Europe des Jahres 2004 als „Schönstes Dorf Europas“ gewählt wurde. Beeindruckt waren die Besucher nicht nur von der einmaligen Dorfgestaltung, sondern auch von dem allgemeinen Zustand des Dorfes. So stellte ein älterer Herr aus Hannover fest: „Hier liegt ja nicht einmal ein Stück Papier auf der Straße, es ist alles so sauber und ordentlich. Sie haben bestimmt vorher noch einmal einen Dorfputz veranlasst.“ „Nein, das braucht es bei uns nicht, denn in Nußdorf sieht es immer so aus, weil sich jeder Bürger darum bemüht ein gutes Bild von unserem Dorf abzugeben,“ sagte Oberauer. stv

Kommentare