Prutting: Neue Schulbusroute ab September – Bushaltestelle an Wolkeringer Straße hinfällig

An der Kreuzung Wolkeringer Straße/Högeringer Straße sollte im Pruttinger Ortsteil Wolkering eine Schulbushaltestelle entstehen. Da die Route des Schulbusses verlegt wird, ist das Vorhaben hinfällig.
+
An der Kreuzung Wolkeringer Straße/Högeringer Straße sollte im Pruttinger Ortsteil Wolkering eine Schulbushaltestelle entstehen. Da die Route des Schulbusses verlegt wird, ist das Vorhaben hinfällig.

Eigentlich wollte der Pruttinger Gemeinderat bei seiner jüngsten Sitzung im Dorfstadl den Bau einer neuen Bushaltestelle in Wolkering beschließen. Dazu kam es auch – allerdings in entgegensetzter Richtung.

Von Tina Blum

Prutting – Denn wie Bürgermeister Johannes Thusbaß (CSU) dem Gremium unter dem Tagesordnungspunkt „Bekanntgaben“ mitteilte, wird es ab September eine neue Schulbusroute geben. Die Haltestelle in Wolkering sei damit hinfällig.

Schülerbeförderung schon lange Thema

Schon seit Längerem beschäftigt die Schülerbeförderung nicht nur die Eltern, sondern auch den Gemeinderat. Da die Schulkinder in Wolkering an der stark befahrenen Staatsstraße aussteigen mussten, fuhr der Bus in die Ortschaft ein und ließ die Kinder dort aussteigen. Da der Bus dort nicht wenden konnte, habe er rückwärtsfahren müssen. Gemeinderätin Barbara Stein (FW) hatte eine Busfahrt mitgemacht und auf eine Lösung für dieses Problem beharrt. Deswegen hatte die Gemeinde an der Kreuzung Wolkeringer Straße/Högeringer Straße ein Grundstück erworben, wo eine Haltestelle mit Wendemöglichkeit für den Bus entstehen sollte, damit dieser zurück auf die Staatsstraße kommt.

Lesen Sie auch: 5 Bürgermeister aus der Region bringen den Brenner-Widerstand nach München

Besichtigungsfahrt mit Vertretern von Landratsamt, Polizei und Gemeinde

Um sich ein Bild von der Lage zu machen gab es kürzlich noch eine Schulbusfahrt zur Besichtigung der Strecke der Schülerbeförderung. Mit dabei waren einige Gemeinderäte, Vertreter von Polizei, Landratsamt, Verkehrswacht, Geschäftsleiter Georg Plankl, einige Busfahrer sowie zwei Damen aus der Leitungsebene der Firma Marx Busunternehmen. Thusbaß berichtete vom Ergebnis der Fahrt. „Die Busfahrt war sehr interessant und aufschlussreich“, sagte er. Es sei aufgefallen, dass die Busfahrer unterschiedliche Routen fahren – je nachdem, wer die Fahrt gerade macht – obwohl die gleichen Ziele angefahren werden. Vor Ort und während der Fahrt seien Lösungsmöglichkeiten und Änderungsvorschläge besprochen worden.

Lösung für Schülerbeförderung in Vogtareuth und Leiten ebenfalls in Arbeit

Auch dass einige Schilder auf den Strecken ausgetauscht werden müssten, da diese über die Jahre beschädigt oder verblichen sind, sei thematisiert worden. Im Ortsteil Sonnen wurde über einen möglichen Wendehammer gesprochen – Gemeinderätin Barabara Stein teilte mit, dass sie vom Eigentümer des Grundstückes bereits eine mündliche Zustimmung hierfür erhalten habe. Auch für das immer wieder aufkommende Problem der Schülerbeförderung im Ortsteil Leiten, Vogtareuth sei eine Lösung gefunden worden, so der Bürgermeister.

Lesen Sie auch: Tiny House in Prutting: „Nicht auf Kosten der Einheimischen“

Gemeinde arbeitet an Lösungskonzept

Geschäftsleiter Plankl werde ein Lösungskonzept erarbeiten, welches dann mithilfe der Bauhofmitarbeiter ausgeführt werden soll. Ab dem neuen Schuljahr im September sollen die neuen Routen und neuen Bushaltestellen angefahren werden. Da die Schulbusse in Zukunft über den Ortsteil Högering (Stephanskirchen) nach Wolkering fahren statt über die Staatsstraße, sei die geplante Bushaltestelle an der Wolkeringer Straße hinfällig. Eine geeignete Alternative in Wolkering wird derzeit noch erarbeitet. Der Gemeinderat stimmte einstimmig gegen die Errichtung der Haltestelle an der Wolkeringer Straße.

Kommentare