Vier Räume in Grundschule Riedering stehen zur Zeit leer - Sitzungssaal geplant

"Platznot im Gemeindeamt lindern"

Riedering - Nach der Auflösung der Teilhauptschule Riedering stehen im Schulgebäude vier Räume leer. Diese sollen nun genutzt werden, um die Platznot im Gemeindeamt zu lindern. Ein Antrag dazu fand sich auf der Tagesordnung der jüngsten Bauausschuss-Sitzung ebenso wie einige Bauanträge.

Der Grund- und Teilhauptschule Riedering erging es so wie vielen anderen Schulen in Stadt und Landkreis auch. Nach einem Beschluss der Bayerischen Staatsregierung wurde die Teilhauptschule aufgelöst. Seit diesem Schuljahr wird das Schulgebäude nur noch von Kindern bis einschließlich der vierten Jahrgangsstufe genutzt. Die Schüler der fünften und sechsten Klassen besuchen jetzt die Otfried-Preußler-Schule Stephanskirchen.

Gefallen fand diese Neuerung bei vielen Riederinger Bürgern nicht. Zweifel an der Auflösung der Teilhauptschule äußerten in der Vergangenheit auch immer wieder einmal die Gemeinderäte. Doch jetzt wollen sie diese "Zwangslage" nutzen, um der Platznot im Gemeindeamt Einhalt zu gebieten.

Vier Räume in der Grundschule Riedering stehen zur Zeit leer. Diese sollen nun zu einem Sitzungssaal mit Verwaltungs- und Nebenräumen umfunktioniert werden. Im Gegenzug dazu soll der bisherige Sitzungssaal im Gemeindeamt zu Büroräumen umgebaut werden. Wann genau dies geschehen soll, steht bis jetzt noch nicht fest. In der vergangenen Bauausschuss-Sitzung wurde jetzt erst einmal ein Antrag auf Nutzungsänderung beim Landratsamt eingereicht. Wird das Vorhaben vom Landratsamt genehmigt, beginnen die Planungen, wie der neue Sitzungssaal aussehen soll, in dem auch Trauungen stattfinden werden.

Beschäftigen mussten sich die Gemeinderäte auch mit einigen Bauanträgen. Ohne längere Diskussion wurde dabei dem Antrag von Johann Müller zugestimmt. Er plant auf seinem Grundstück in Söllhuben einen Anbau für eine neue Kfz-Werkstätte. Genehmigt wurde auch der Bauantrag von Hans Müller auf Errichtung eines Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung in Farnach. Einzige Auflage für beide Antragsteller lautete, dass sie einen Entwässerungsplan nachreichen und ein Gutachten für das Oberflächenwasser erstellen lassen müssen. wu

Kommentare