Personalwechsel bei der Seniorenarbeit Flintsbach

Ein enormer Umschwung geht durch den Seniorenhelferkreis. Viele langjährige Ehrenamtliche werden verabschiedet und es kommen neue Gesichter dazu (jeweils von links): In der vorderen Reihe sind Elisabeth Weiß, Monika Jacobi, Lore Furtner, Bürgermeister Stefan Lederwascher, Hanni Karrer und Korbinian Hintermayr zu sehen. In der hinteren Reihe stehen Sophie Huber, Sabine Resch, Inge Muntzinger, Inge und Bernie Birkinger und Käthe Mayrhofer.
+
Ein enormer Umschwung geht durch den Seniorenhelferkreis. Viele langjährige Ehrenamtliche werden verabschiedet und es kommen neue Gesichter dazu (jeweils von links): In der vorderen Reihe sind Elisabeth Weiß, Monika Jacobi, Lore Furtner, Bürgermeister Stefan Lederwascher, Hanni Karrer und Korbinian Hintermayr zu sehen. In der hinteren Reihe stehen Sophie Huber, Sabine Resch, Inge Muntzinger, Inge und Bernie Birkinger und Käthe Mayrhofer.

Flintsbach – Die Flintsbacher Seniorenarbeit hat seit Langem ein hohes Niveau und ist im Landkreis Rosenheim beispielgebend.

Viel dazu beigetragen hat Hanni Karrer, Trägerin der Bürgermedaille und des Sozialpreises des Landkreises. Sie setzte in der Seniorenarbeit Impulse, war Ideengeberin und ausführende Person in einem. Nach 22 Jahren übergab sie ihr Amt als Flintsbachs Seniorenbeauftragte nun an Monika Jacobi.

Zeitgleich zog sich Korbinian Hintermayr nach seiner sieben Jahre langen Tätigkeit als Behindertenbeauftragter zurück. Auch dieses Ehrenamt übernimmt Monika Jacobi. Den Seniorenhelferkreis verlassen nach 25 Jahren ehrenamtlicher Arbeit ebenfalls Inge und Bernie Birkinger.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Gemeinde die geplante Festveranstaltung nicht ausrichten. Deshalb nutzte Bürgermeister Stefan Lederwascher die vom Seniorenhelferkreis ausgerichtete Abschiedsfeier am Musikpavillon als „gemeindliche Ersatzveranstaltung“. In seinen Ausführungen würdigte er die herausragende Leistung von Hanni Karrer: „Hanni Karrer war der Motor und das Gesicht der Flintsbacher Seniorenarbeit“. Neben ihrer Tätigkeit als Seniorenbeauftragte der Gemeinde wirkte sie 42 Jahre auch in der pfarrlichen Seniorenarbeit mit. Anschließend bedankte sich Lederwascher bei Korbinian Hintermayr für die siebenjährige Arbeit als Behindertenbeauftragter. Verabschiedet wurden auch Inge und Bernie Birkinger. Der Rathauschef bezeichnete sie als „Urgesteine der Flintsbacher Seniorenarbeit“ und überreichte Geschenkkörbe und Blumen.

Elisabeth Weiß, Sachbeauftragte für Soziales des Pfarrgemeinderats Sankt Martin Flintsbach, bedankte sich bei „ihrer Mitstreiterin“ Hanni Karrer für die gemeinsame Zeit sowie bei Inge und Bernie Birkinger im Namen der Pfarrei für die langjährige Arbeit. Sie gab bekannt, dass im Helferkreis Seniorenarbeit Inge Muntzinger nachfolgt.

Hanni Karrer nahm die Würdigungen entgegen und lobte die Leistungen von Sabine Resch, Gründerin der Seniorengymnastik, sowie die Arbeit von Lore Furtner, Leiterin des Gedächtnistrainings. Als Dank überreichte sie Blumensträuße. cw

Kommentare