Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


LESERFORUM

Pendler im Mittelpunkt

Zur Berichterstattung über den Brenner-Nordzulauf im Gemeinderat Großkarolinenfeld:

In der öffentlichen Gemeinderatssitzung Mitte Januar, Thema Brenner-Nordzulauf, kam es zu einem mehrheitlichen Gemeinderatsbeschluss, (12:7) alle Trassenvarianten im Gemeindegebiet Großkarolinenfeld abzulehnen.

Für unseren Bürgermeister stehen die Berufspendler nach München im Fokus. In München verdient man wesentlich mehr, was zu höheren Einkommensteuerbeteiligungen für die Gemeinde führt. Stadtverdrängte Münchner können sich vermutlich auch einen höheren Baulandpreis leisten. Unsere Gemeinde ist sehr großzügig bei der Vergabe von Baurecht im Ortsteil Großkarolinenfeld, worüber die Großkarolinenfelder Grundbesitzer sicher sehr erfreut sind, ebenso die Gemeinde, da diese kräftig mitspekuliert.

Ich denke unser Bürgermeister wird sich weiter für den Bau einer Neubaustrecke einsetzen, die, wenn sie nicht durch Großkarolinenfeld geht, die alte Gemeinde Tattenhausen sehr stark belasten wird und evtl. auch den Westen von Großkarolinenfeld.

Ich denke, dass der Anschluss der alten Gemeinde Tattenhausen an Großkarolinenfeld von Anfang an ein Fehler war und dass man hier über eine politische Trennung und eine Verwaltungsgemeinschaft nachdenken muss.

Hans und Elisabeth Baumann

Tattenhausen

Kommentare