Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Wir stehen für Gestaltung, Entwicklung und Innovation“

Parteifreie Nußdorfer planen Neuauflage des Projekts „Unser Dorf soll schöner werden“

Das neugewählten Gremium der Parteifreien Nußdorfer: (von links) zweiter Vorsitzender Wolfgang Lagler, Schriftführer Peter Staier, Kassierin Steffi Brandl und Vorsitzende Barbara Schiedermair.
+
Das neugewählten Gremium der Parteifreien Nußdorfer: (von links) zweiter Vorsitzender Wolfgang Lagler, Schriftführer Peter Staier, Kassierin Steffi Brandl und Vorsitzende Barbara Schiedermair.
  • VonVolkhard Steffenhagen
    schließen

Seit einigen Tagen werden die „Parteifreien Nußdorfer“ (PFN) von einem neugewählten Gremium geleitet. Bei der Jahresversammlung wählten die Mitglieder Barbara Schiedermair in das Amt der Vorsitzenden, das sie von Michaela Firmkäs, die der Partei acht Jahre vorstand, übernimmt.

Nußdorf– Zweiter Vorsitzender wurde Wolfgang Lagler. Zum Schriftführer wurde Peter Staier, zur Kassierin Steffi Brandl und zu Beisitzern Michaela Firmkäs, Markus Gruber, Agnes Jaud, Alois Linder, Maximilian Maurer und Martin Steinbeißer gewählt.

„Mit der letzten Kommunalwahl vor zwei Jahren haben wir ein weiteres Mandat hinzugewinnen können, sodass wir heute sieben und damit gleichviele Gemeinderäte in Nußdorf stellen können, wie die CSU/FWG-Fraktion“, sagt die frischgewählte Vorsitzende stolz. Seitdem besteht im Nußdorfer Gemeinderat eine Pattsituation, bei welcher der Bürgermeister das Zünglein an der Waage ist. So gelang es den PFN 2020 erstmals alle Ausschüsse, wie Bauausschuss, Finanzausschuss und Rechnungsprüfungsausschuss paritätisch zu besetzten. Mitverantwortlich sind sie zum Beispiel für den Antrag auf Ausbau des Radweges zwischen Nußdorf und Brannenburg. Ein weiterer Antrag mit dem Titel „Nußdorfer bleiben in Nußdorf“ beschäftigte sich mit den örtlichen Wohnverhältnissen. „Hierbei geht es nicht nur darum neue Baugebiete zu schaffen, sondern auch Konzepte zu entwickeln, frei werdenden Wohnraum schnell und unbürokratisch an wohnungssuchende Nußdorfer zu vermitteln“, sagt Schiedermair. Dabei liegt ihr auch die ältere Generation am Herzen, die sich kleinere seniorengerechte Wohnungen in ihrem Heimatdorf wünscht. Für zweiten Vorsitzenden Lagler ist es wichtig, im ersten Schritt herauszubekommen, wie der tatsächliche Wohnraumbedarf ist, um die daraus resultierenden Informationen über eine geeignete Plattform zielgerichtet zu kommunizieren. Dazu sollte die Gemeinde in die Verantwortung genommen werden, Angebot und Nachfrage zu eruieren.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Neben Bauen und Wohnen betrifft die Weiterentwicklung des Ortes auch den Tourismus. „Die erfolgreiche Aktion ‚Unser Dorf soll schöner werden‘ liegt mittlerweile zwanzig Jahre zurück. Damals wurde Nußdorf auf europäischer Ebene zum Golddorf ernannt. Eigentlich müsste so etwas wieder erneut aufgelegt werden. Eine Art Wettbewerb, der in alle Bereiche hineingeht, wie zum Beispiel Dorfentwicklung, Tourismus, Wohnen, Arbeiten am Wohnort oder Nahversorgung. Das Dorf soll in all seinen Facetten lebenswert sein und auch so bleiben. Insgesamt braucht Nußdorf nachhaltige und umsetzbare Visionen für die Zukunft“, sagt sie. Diese wollen die PFN nun entwickeln und umsetzen. „Wir stehen für Gestaltung, Entwicklung sowie Innovation und nicht nur für verwalten“, ergänzt Lagler.

Mehr zum Thema

Kommentare