Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ökumenisches Friedensgebet für die Ukraine

-
+
-

Für Samstagabend hatten der katholische Pfarrverband und die evangelische Heilig-Geist-Gemeinde Stephanskirchen zu einem ökumenischen Friedensgebet auf dem Rathausplatz Schloßberg eingeladen, um für Frieden in der Ukraine und ein Europa in Solidarität zu bitten.

„Der Einmarsch der russischen Truppen in die Ukraine lässt uns alle vor Angst, Unverständnis, Hilflosigkeit und Verzweiflung erstarren“, war eine der Botschaften, die an diesem Abend seitens der Geistlichen zu hören waren. Stephanskirchens Bürgermeister Karl Mair ermahnte zudem, dass „dieses schreckliche Ereignis“ nicht nur ein Angriff in der Ukraine sei, sondern auch ein Angriff gegen die Werte der Freiheit und Demokratie.Schlecker/Text: Wenig

Kommentare