Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Beliebte Adressen für Fans von Weihnachtsdeko

Leuchten die Lichterhäuser in Reisach und Vogtareuth heuer trotz Energiekrise?

Ein mit Lichterketten beleuchtetes Haus leuchtet im Oberaudorfer Ortsteil Reisach
+
Diese Lichterpracht in Reisach war viele Jahre für Fans von Weihnachtsbeleuchtung ein Glanzlicht.
  • VonRoland Schmidt
    schließen

Unter Fans von Weihnachtsbeleuchtung, welche die Augen von Groß und Klein zum Glänzen bringen, sind die Adressen „Reisach, Urfahrnstraße“ und „Vogtareuth, Krankenhausstraße“ seit langem ein Pflichttermin. Aber wie steht es um die Lichterpracht in Zeiten der Energiekrise?

Oberaudorf/Vogtareuth - Alle Jahre wieder erlebten die Bewunderer vor dem hell erleuchteten Haus in Reisach eine kleine Reise nach Amerika: Der Weihnachtsmann fliegt mit seinem Schlitten über dem Balkon des ersten Stockes, ein vier Meter hoher Schneemann  winkt den Kindern, Zwerge rutschen einen aufgeblasenen Schneeberg herab und, und, und...

So war es zumindest in den letzten Jahren. Nicht so heuer. Lieselotte Offergeld, die hinter der langjährigen Weihnachtsaktion steht, verzichtet nunmehr darauf: „So große Lichtaktionen passen nicht in die derzeitige Energiesituation. Daher verzichte ich nunmehr darauf.“ Sehr zum Bedauern vieler treuer Fans aller Altersklassen.

Der Verzicht spart in der Tat viel Energie.  Die Stromkosten lagen im letzten Jahr trotz Umstellung auf LED-Ausstattung bei über 500 Euro. Heuer wäre es weit teurer geworden und hätte viel Energie verbraucht. Offergeld: „Das will ich nicht.“

Die Hexe war am Weihnachtshaus in Vogtareuth zu Gast. Dort leuchten die Lichterketten.

Anders bei Paula Kraus im Vogtareuther Weihnachtshaus. Dort waren es allerdings nie so viele Lichter wie in Reisach. Paula Kraus hat ihren Garten an der Krankenhausstraße wieder als Weihnachtsmärchen inszeniert. Mit viel Leidenschaft für die Details.

Sogar eine Hexe (Schauspielerin Hanna Altmann) war schon zu Besuch und verzauberte die Gäste. „Es war ein Kommen und Gehen“, freut sich Paula Kraus über die gute Resonanz. In ihrem Garten leuchtet und blinkt es. Es seien allerdings ein paar Lichter weniger als in den Vorjahren, da es keinen dekorierten Baum mehr gibt. „Aber die Lichterketten habe ich alle auf LED umgestellt. Und deswegen geht‘s.“



Mehr zum Thema

Kommentare