Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Soziales Jahr in traumhafter Lage

Oberaudorfer Schullandheim Schauerhaus sucht Unterstützung

Mit Blick auf den Oberaudorfer Hausberg Wildbarren liegt das Schauerhaus. Das Schweinsteiger-Team um Stefan und Elan mit Hund Balu würde sich über Unterstützung freuen.
+
Mit Blick auf den Oberaudorfer Hausberg Wildbarren liegt das Schauerhaus. Das Schweinsteiger-Team um Stefan und Elan mit Hund Balu würde sich über Unterstützung freuen.
  • VonRoland Schmidt
    schließen

Zur Bewältigung von organisatorischen und pädagogischen Tätigkeiten sucht das Schullandheim Schauerhaus Unterstützung in Form eines Freiwilligen des Sozialen Jahres.

Oberaudorf – „In traumhafter Umgebung bietet das Schullandheim Schauerhaus in Oberaudorf ab September eine Stelle für den Einsatz eines Freiwilligen des Sozialen Jahres (FSJ) an. Und der Arbeitsbereich ist nicht weniger reizvoll.“ So begeistert zeigt sich Siegfried Holst als Zweiter Vorsitzender des Schullandheimvereins Rosenheim und ergänzt: „Diese Stelle kommt für junge Frauen oder Männer ab 18 Jahren nach Vollendung der Schulpflicht in Frage.“

Der Verein betreibt das Schullandheim in Oberaudorf. Zweck des Vereins ist die Förderung von Bildung, Erziehung und Erholung von Kindern und Jugendlichen, vorrangig aus dem Raum Rosenheim. Pächter des Schauerhauses ist seit Generationen die Familie Schweinsteiger. Nach über drei Jahrzehnten hat Stefan Schweinsteiger, Cousin des Weltfußballers, gemeinsam mit seiner Frau Elan die Hausleitung von seinem Vater Hans übernommen. Alle zusammen führen nun das Schauerhaus als Team weiter.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Die schwere Zeit der Corona-Pandemie hofft man, überwunden zu haben. „Im Herbst konnten wir für wenige Wochen das Heim wieder öffnen. Nun hoffen wir ab Ostern auf einen dauerhaften Betrieb“, erklärt Schweinsteiger. Mit neuen Ideen und Angeboten hat sich das Team darauf vorbereitet. Unter dem Motto „Ichtuwas“ will es die Gäste raus aus dem Alltag locken. Angeboten werden Gesundheitsprojekte, eine Kinderrückenschulung, die Wanderung auf dem Sagenweg Hocheck sowie eine Sinneserfahrung im Wald.

„Um all dies bewältigen zu können, braucht das Schweinsteiger-Team Unterstützung durch Freiwillige des Sozialen Jahres“, so Holst. Die Aufgaben betreffen organisatorische Hilfe, wie die Pflege des Außengeländes, Haushaltsunterstützung und Ausgabe von Sportgeräten, sowie pädagogische Hilfe bei Metalog-Spielen, Wanderbegleitung von Klassen und Morgensport.

„Interessierte sollen jede Menge Lust haben, sich sozial einzubringen und Spaß am Umgang mit Kindern und Jugendlichen haben“, ergänzt Holst. Geboten wird dafür eine Unterkunft im eigenen Appartement, Verpflegung im Schullandheim, Taschengeld und Sozialversicherung. Außerdem können fünf überregionale Seminarwochen mit anderen FSJlern besucht werden. Bewerbung Informationen gibt es unter www.schauerhaus.de. PW

Mehr zum Thema

Kommentare