Nachruf

Oberaudorf: Trauer um Max Bäuerle

-
+
-

Max Bäuerle war ein fürsorgender Familienvater, engagierter Gastwirt und begeisterter Sänger. Nun starb der im Ort vielfach engagierte langjährige Wirt vom Gasthaus „Kaiserblick“ im Alter von 91 Jahren.

Von Alfons Lotter

Oberaudorf – Der Metzgermeister Max Bäuerle kam 1960 aus Ampfing nach Oberaudorf. Zusammen mit seiner Frau Regina, die aus Waakirchen im Landkreis Miesbach stammte, hatte er acht Kinder. Hinzu kamen 17 Enkelkinder.

Am östlichen Ortseingang von Oberaudorf bewirtschaftete die Familie Bäuerle bald das Gasthaus „Kaiserblick“. Nach langer Pacht erwarb sie die Wirtschaft schließlich von der Münchener Monachia-Gesellschaft. Mehrere Umbaumaßnahmen erfolgten in Küche, Gasträumen und beim Terrassen-Lokal „Alm“. Geschätzt waren auch die Wurstwaren aus Bäuerles Metzgerei.

Von Anfang an galt der persönliche Einsatz des nun Verstorbenen den Ortsvereinen und zahlreichen Organisationen.

Der stimmgewaltige Max sang 60 Jahre im ersten Bass der Sänger-Runde der Liedertafel Oberaudorf, gehörte dem Inntaler Volksmusikkreis und weiteren Gesangsgruppen an.

Bei kirchlichen und weltlichen Festen beteiligte er sich gerne beim Chorgesang.

Sitte und Tracht der Heimat förderte er als Mitglied des Trachtenvereins „D’Luegstoana“ Oberaudorf. Der Gewerbeverband Oberaudorf-Kiefersfelden und der Bund der Selbstständigen schätzten seine Mitwirkung.

Gerne nahm die Tiroler Wirtschaftskammer seine Hilfe in Anspruch – vor allem als Organisator von Schafkopf-Turnieren.

Die Handschrift von Max Bäuerle trug auch der Audorfer Christkindlmarkt mit seinen Ständen am Rathausplatz sowie im „Haus des Gastes“. Bäuerle war zudem Mitglied der Verkehrswacht Bayern sowie des Hotel- und Gaststättenverbandes.

Mehr zum Thema

Kommentare