Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Neujahrsanblasen“: Mit bekannten Melodien ins neue Jahr starten

+

Am Neujahrstag wurde in vielen Orten das neue Jahr musikalisch mit dem sogenannten „Neujahrsanblasen“ begrüßt.

In Riedering wurde durch die Trachtenkapelle zunächst Bürgermeister Josef Häusler mit einem Ständchen begrüßt, dann schwärmten die Musikanten mit Dirigent Philipp Wieczorek in drei Gruppen ins ganze Gemeindegebiet aus und brachten musikalische Glückwünsche zu den Gemeindebürgern (oben links). „Kieling, Eitzing, Ried und Baierbach haben wir heuer auf dem Programm“, meinten die Musikanten der Musikkapelle Stephanskirchen beim Neujahrsanblasen 2017. Seit über 30 Jahren hält sie den alten Brauch aufrecht. 22 Männer und drei Frauen machten sich zu Fuß auf den Weg zu den einzelnen Stationen (oben rechts). Die Spenden werden auch heuer wieder für die Jugendarbeit und den Kauf neuer Noten verwendet. Die Musikkapelle Nußdorf überbrachte ihre Neujahrsgrüße den Bewohnern des Heubergdorfs. Die Musiker ziehen dabei von Haus zu Haus und spielen altbekannte Lieder und stimmen mit flotter Marschmusik auf das neue Jahr ein. Dabei wurden sie von vielen Anwohnern nicht nur freudig empfangen, sondern oftmals auch mit kleinen Speisen und warmen Getränken versorgt, wie hier beim Zacherlhof (unten links). Das Neujahrsanblasen in Nußdorf wurde mit dem Jahreswechsel 1947/48 wiederbelebt. Auch am Samerberg ist das „Neujahrsanblasen“ eine gut gepflegte Tradition. Auch diesmal hatten sich vier Gruppierungen auf den Weg gemacht, um bei bestem Wanderwetter von Haus zu Haus und von Familie zu Familie zu marschieren. Vor den Häusern und Haustüren gab es Ständchen und hernach stets den Musikanten-Zuruf „Wir wünschen Euch ein gutes und gesundes neues Jahr“. Die hoch erfreuten Bewohner bedankten sich mit Spenden zur Förderung des Musikanten-Nachwuchses und auch mit kulinarischen Stärkungsmitteln. Traditionsgemäß teilen sich die vier Gruppen nach den Touren „Schattenseiten“, „Sunnseiten“, Grainbach und Törwang ein. Aufgrund des ganztägigen Sonnenscheins machte es allen Beteiligten Spaß (Mitte/rechts unten). ni/ps/nit/stv

Kommentare