Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


IN DER RIEDERINGER DORFWERKSTATT

Neues Corona-Testzentrum in Riedering ist eröffnet

Bürgermeister Christoph Vodermaier (von links) bedankte sich bei der Mannschaft und der Zweiten Bürgermeisterin Marianne Loferer (ganz rechts).
+
Bürgermeister Christoph Vodermaier (von links) bedankte sich bei der Mannschaft und der Zweiten Bürgermeisterin Marianne Loferer (ganz rechts).
  • vonElisabeth Kirchner
    schließen

Die Gemeinde Riedering eröffnet zusammen mit dem BRK Rosenheim eine Corona-Teststation in der Dorfwerkstatt. Bürgermeister Christoph Vordermaier bedankte sich bei den Ehrenamtlichen und betonte, dass dies ein Zeichen für den Zusammenhalt des Dorfes sei.

Riedering Auf Initiative der Zweiten Bürgermeisterin Marianne Loferer(CSU) und der First Responder Söllhuben, wurde nach intensiven Verhandlungen, mit dem BRK Rosenheim, vor der jüngsten Gemeinderatssitzung dieTeststationmit der notwendigen Ausstattung eröffnet.

Das Personal, das vom BRK eigens dafür geschult wurde, wird von der aktiven First Responder Truppe gestellt.

Es sei ein Zeichen für den Zusammenhalt, so Vordermaier.

Bürgermeister Christoph Vodermaier(Freie Wählergemeinschaft Riedering) hatte sich schon im Vorfeld bei der Test-Mannschaft für deren ehrenamtliches Engagement bedankt.

Dies sei „etwas Besonderes und ein wichtiges Zeichen für den Zusammenhalt in der Dorfgemeinschaft in schwierigen Zeiten.“ Die „Dorfwerkstatt“ im Gemeindegebäude hinter dem Rathaus sei ein idealer Standort, so Vodermaier.

Ausreichend Parkplätze seien vorhanden und die geplanten Öffnungszeiten Dienstag und Freitag, von 18 bis 20.30 Uhr, seien eine ideale Ergänzung zur engagierten Test-Arbeit der ansässigen Arztpraxen und der St. Leonhard Apotheke.

Teststation hatte bereits zu Beginn großen Andrang.

Schon am ersten Test-Abend herrschte reger Andrang. Gemeinderäte ließen sich vor der Sitzung testen, aber auch andere Riederinger Bürger, darunter auch einige Schüler in Begleitung ihrer Eltern, seien zum Testen gekommen, berichtete Marianne Loferer im Riederinger Testzentrum.

Die Testzeiten könnten bei Bedarf auch ausgeweitet werden, vermeldete Vodermaier in der Sitzung. Das Testen sei ganz einfach, eine Anmeldung sei nicht erforderlich. Allerdings wäre es wünschenswert, wenn man sich vor der Testung kurz unter QR.deineanmeldung.de registrieren lässt. Zur Testung ist entweder ein Ausweis oder die Krankenversichertenkarte mitzubringen. Das Ergebnis komme dann in circa 15 Minuten direkt aufs Handy oder es werde ausgedruckt.

AUch in der Gemeinderatssitzung gilt eine Testpflicht.

Vodermaier erklärte weiter, dass für die Teilnahme an Gemeinderatssitzungen, laut Schreiben des Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration, eine negative Test-Bescheinigung oder eine vollständige Corona-Schutzimpfung erforderlich sei.

Auch die Maskenpflicht während der Sitzung sei notwendig, um ein Quarantänerisiko weitgehend auszuschließen.

Mehr aus Riedering lesen Sie hier.

Mehr zum Thema

Kommentare