Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Hauptversammlung des WSV Samerberg

Neuer Vereinsbus für die Sportler des Wintersportvereins Samerberg

Rund 20 Sponsoren und eine ordentliche Finanzausstattung machten es möglich, dass der sich WSV Samerberg einen neuen Vereinsbus anschaffen konnte.
+
Rund 20 Sponsoren und eine ordentliche Finanzausstattung machten es möglich, dass der sich WSV Samerberg einen neuen Vereinsbus anschaffen konnte.

Auch wenn die Vereinsaktivitäten in den vergangenen eineinhalb Jahren deutlich reduziert werden mussten, so steht der Wintersportverein (WSV) Samerberg gut da. Bei der Hauptversammlung sagte Vorsitzender Josef Huber: „Jedes Kind, das Sport treibt, ist ein Gewinn für unsere Gesellschaft“,

Samerberg – Derzeit seien in dem Verein 877 Mitglieder registriert, so Huber. Da nur ein geringes Angebot zur Corona-Zeit gemacht wurde, hatte der Vorstand entscheiden, nur die Hälfte der Mitgliedsbeiträge zu verlangen. Auch die einzelnen Abteilungen verzichteten auf einen Spartenbeitrag.

Die niedrigeren Einnahmen konnten allerdings kompensiert werden durch höhere Zuwendungen und geringere Ausgaben. So war es möglich, einen neuen Vereinsbus anzuschaffen sowie notwendige Sanierungsmaßnahmen bei der Tennisanlage und beim Fußballplatz in Roßholzen durchzuführen, erläuterte Huber.

Starker Alpin Nachwuchs

Steffi Spöck von der Skiabteilung berichtete von den drei Kaderathleten Carina Stuffer, Matthias Kagleder und Luisa Klapprott. Carina Stuffer (22) schaffte trotz Sprunggelenkverletzung und einer Corona-Erkrankung den Deutschen Vizemeistertitel in der Abfahrt hinter Kira Weidle. Der 18-jährige Matthias Kagleder wurde Deutscher Meister U18 in Abfahrt und Slalom, im Riesenslalom und in der Kombination. Im Super G holte er Silber und Bronze. Luisa Klapprott (19) erreichte hervorragende Plätze bei FIS Rennen und schaffte Platz 2 bei der Deutschen Meisterschaft U18 in der Abfahrt in Garmisch.

Den Aufstieg in die Kreisklasse schafften die Fußballer des WSV, berichtete Abteilungsleiter Anton Schober. Jetzt gelte es, die Klasse zu halten. Derzeit seien sieben eigene Jugendteams gemeldet, außerdem funktioniere die Zusammenarbeit in der Spielgemeinschaft mit Neubeuern, sodass man im Jugendbereich auf einem guten Weg sei, so Schober.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Gute Ergebnisse im Jugendbereich vermeldete auch die Tennisabteilung unter der Leitung von Franz Stadler und Wolfgang Maurer. 50 Kinder und Jugendliche befänden sich regelmäßig im Training, die Knaben 16 wurden Meister ihrer Klasse, die Herren belegten in der Bezirksklasse 2 einen zufriedenstellenden Mittelfeldplatz.

Die Radsportabteilung des WSV befinde sich derzeit in der Findungsphase, sagte Monica Gasbichler, für das kommende Vereinsjahr habe man sich aber viel vorgenommen. „Jedes Kind, das Sport treibt, ist ein Gewinn für unsere Gesellschaft“, so Bürgermeister Georg Huber abschließend. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare