Neuer Radweg nimmt Gestalt an

Die ersten Arbeitsschritte: Für den Neubau des Geh- und Radweges müssen 80 bis 100 Kilogramm schwere Randsteine ausgebaut und versetzt werden.Ruprecht

Raubling – Voll im Gange, beziehungsweise voll in Fahrt, sind derzeit die Tiefbauarbeiten an der Bahnhofstraße, Ecke Neue Kreisstraße in Raubling.

Grund dafür ist der Neubau eines Geh- und Radweges durch den Landkreis Rosenheim, der die Verbindung vom bestehenden Radweg am Kapellenweg bis zur Bahnhofstraße herstellen soll.

Die ersten Arbeiten entlang der Bahnhofstraße, durch die Tiefbaufirma Paul Vodermaier aus Raubling sind die Versetzung der Randsteine und das Vorbereiten für eine zusätzliche Wasser- und Gasleitung, die die Gemeinde Raubling im Zuge dieser Maßnahme mitverlegt. Außerdem wurde in der Kurve der Neuen Kreisstraße reichlich Erde abgetragen, da dort später für den Neubau der erforderliche Unterbau aufgeschüttet werden muss.

Entlang der Kreisstraße RO 25 führt von Nicklheim bis zum Kapellenweg in Raubling ein Geh- und Radweg. Dieser endet allerdings am Kapellenweg, am ehemaligen Aichergelände. Fußgänger und Radfahrer müssen dann auf die viel befahrene Kreisstraße, um über die Bahnhofstraße zur Ortsmitte nach Raubling zu gelangen.

Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit errichtet der Landkreis Rosenheim das fehlende Geh- und Radwegstück. Das circa 300 Meter lange Stück bildet den Lückenschluss des bestehenden Geh- und Radwegnetzes an der Kreisstraße RO 25.

Gebaut wird voraussichtlich bis Ende Oktober 2020. Der Verkehr wird in der Zeit der Bauarbeiten über eine Ampel geregelt. Sofern Arbeiten im Seitenraum der Kreisstraße durchgeführt werden, wird die Geschwindigkeit auf der Kreisstraße reduziert. Die Baukosten für das letzte Teilstück des Geh- und Radweges betragen rund 353 000 Euro. ru

Kommentare